JSV-Auma 1992 e.V.

Startseite

Willkommen auf der Homepage des JSV-Auma! 

Aktuelles

____________________________________________________

Nächsten Termine: 
29.10.2016 KJS Wurzbach alle AK bis 18
05.11.2016 Pokal Auma u8/u12/u16
06.11.2016 Pokal Auma u10/u14
12.11.2016 Herbstturnier u10/u12
26.11.2016 Holzmichl Aue u11/u15 sowie Männer und Frauen
27.11.2016 Holzmichl Aue u13/u18
03.12.2016 Nikolaus Werdau u11
10.12.2016 Weihnachtsturnier Meuselwitz uu9/u11/u13/u15
10.12.2016 Weihnachtsfeier


       

 

                                                                                      


____________________________________________________________________________________________

Gürtelprüfung am 03.10.2016

Zum Tag der Deutschen Einheit fanden sich 19 Judokas des Vereins zur Gürtelprüfung in der Sporthalle ein.
Unsere jüngsten legten den weiß-gelben Gürtel ab, wir gratulieren Finn, Oskar, Melia, Kaja, Ruwen.
Weiter ging es mit dem gelben Gürtel, alle bestanden mit guten bis sehr guten Leistungen, Lena, Renee, Max, Alyssa und Mischa.
Prüfung zum gelb-orangen legte nur Lenny ab und zum orangen Felix.
Bestanden wurde der orang-grüne von Max, Samantha, Anna und Angelo, sowie zum grünen Maikel und Niklas.
Allen Trainer ein Dank für die aufgebrachte Geduld.


Thüringer Meisterschaften u13

Am 17.09.2016 fanden die Meisterschaften der u13 in Rudolstadt statt.
Zu den Thüringer Meisterschften konnte sich Samantha Pachali den Meistertitel sichern "Herzlichen Glückwunsch". Das Gute Ergebnis rundete Max Büchner mit einem 3. Platz ab. Die weiteren Starter konnten sich leider nicht durchsetzten.



Ausfahrt Plothen
Knapp 30 Sportler erlebten ein sportliches Wochenende in Plothen. So starteten die meisten am Freitag in Auma mit dem Rad um die 15 km nach Plothen zu bewältigen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Mosbach kamen alle  fit an. Samstag begaben wir uns dann auf einen wunderschönen und nicht anspruchvollen Radwanderweg rund um Plothen. hier wurde von unseren Kids schon mehr gefordert. Am Ende schafften fast alle die 25 km. Nach einem gemühtlichen Samstagabend mit einer Grilleinlage, ging es Sonntag wieder zürück nach Auma. Das Wetter war uns an diesem Wochenende auch gnädig. Die positive Resonanz aller läßt hoffen, dass wir so eine Aktion wiederholen können. Danke noch mal an alle die zum Gelingen beigetragen haben.




Wochenendbilanz

Am 30.4.2016 starteten unsere Jungs in der Altersklasse u 13 zu den Mannschaftsmeisterschaften in Nordhausen. Mit der Kampfgemeinschaft Heiligenstadt/Eisenach und dem FSV Gotha erwischten sie gleich zwei starke Mannschaften und mussten sich schon in der Vorrunde geschlagen geben.
Samantha Pachali konnte unterdessen, als Gaststarter bei Stotternheim, mit ihrer Mannschaft Thüringen Meister werden!!!
Sonntag kämpften dann unsere Judokas zu den KJS in Harpersdorf. Dabei wurden folgende Plazierungen erreicht: 1.Platz Lena Heise, Renee Röder, Max Büchner, Niklas Stöckel Und Jacob Andermann, 2.Platz Melia Marschner, Kaja Engelhardt, Jannik Förster und Lenny Schlesinger, 3.Platz Oskar Freund.
Weiterhin besuchten zwei Trainer den Judo-Worshop in Ilmenau. Wie jedes Jahr eine super interessante Veranstaltung. Detlef Langer stellte die neue (alte) Kata von Kano vor, die die Grundlage für alle DAN-Träger ist. Der Sportfreund Schmidt hielt alle Judokas mit seiner Erwärmung und Bootscamp in Form. Am Sonntag stellte Robert Till einige Elemente des Jogas für den Judosport vor und gab einen Einblick ins klassische Judo Siegen durch Nachgeben. 


Siegesserie der Aumaer Judoka beim 4. Wisent Pokal in Schleiz

1.Platz in der Mannschaftswertung, Samantha Pachali und Lena Heiße werden zu den besten Technikern in ihrer Altersklasse gekürt.

Am 23.4.16 fand in der Böttgerhalle in Schleiz die 4. Auflage des Wisent-Pokal im Judo statt. Angereist waren hier ca. 250 Judoka aus 24 Vereinen. Der JSV Auma stellte 17 Teilnehmer in den Altersklassen u9, u11, u13 und u15.

Angefangen bei den kleinsten in der u9 war es für Kaja Engelhardt der erste Wettkampf, voller Elan und motiviert griff sie erfoglreich ins Geschehen in der Gewichtsklasse -30,9kg ein. Gegen Schäfer (Schleiz) gelang ihr nach kurzer Zeit mit Hüftwurf und anschließender Festhaltetechnik ein Sieg. Im Kampf gegen Beyer (Crimmitschau) konnte sie leider keine Technik anwenden und verlor, Platz 2 für Kaja, nun heißt es trainieren und weiterhin Wettkampferfahrung sammeln um bei den nächsten Turnieren ebenso erfolgreich zu sein.

Melia Marschner erkämpfte sich -20,8kg ebenfalls einen guten 2. Platz, nach einem Sieg gegen Stahl (Schleiz) und einer Niederlage gegen Salomon (Crimmitschau)

Renneè Röder erwischte eine mit 6 Mann stark besetzte Gewichtsklasse. Souverän konnte sie ihre beiden Vorrunden Gegner, Reinhardt (Ölsnitz) und Sedlmayer (Pößneck) jeweils mit Festhaltetechnik besiegen und zog ins Halbfinale ein, aus welchem sie ebenso als Siegerin hervorging. Im Finale traf sie nochmals auf Sedlmayer und konnte diese nochmals mit einer Festhalte besiegen, Platz 1 für Renneè.

Das vierte Mädchen in der u9 Lena Heiße erwischte einen tollen Tag, sie hatte es -33,9kg mit Hohl (Pößneck) und Knüpfer (Schleiz) zu tun. Bei beiden Kontrahenten wendete sie einen Hüftwurf an und konnte diese ohne Mühe besiegen, für diese  Leistung gab es obendrauf noch einen Pokal für die beste Technikerin in der Altersklasse u9.

Die Jungs wollten es den Mädchen nachmachen, vorallem Oskar Freund (-20,2kg) und Yannic Förster (-21,6kg) bewiesen ihr Können und Talent. Oskar besiegte seine 3 Gegner jeweils mit Hüftwurf und anschließender Festhaltetechnik und sicherte sich Platz 1. Ebenso Yannic, er besiegte Peters (Vital Gera) und Kämmer (Heberndorf) nach kurzer Zeit mit Hüftwurf und Vereinskamerad Ben Teichfuß mit Festhalte, Platz 1 für Yannic. Ben konnte leider keinen Sieg gegen die drei erfahreneren Judoka einfahren, aber er konnte wichtige Wettkampferfahrungen sammeln, um für das nächste Turnier besser gewappnet zu sein.

In der Alterklasse u11 ging Felix Noßky -33,6kg an den Start, hier traf er zunächst in der Vorrunde auf Marx (Erfurt), diesen konnte er nach kurzer Zeit mit Fußwurf besiegen. Im nächsten Kampf gegen Winkler (Erfurt) war Felix einen Moment unachtsam und musste sich durch Fußwurf des Gegners geschlagen geben, im Halbfinale traf er auf Wolf (Zwickau) und gewann mit Hüftwurf nach kurzer Zeit. Im Finale stand er nun wieder Winkler gegenüber, diesmal konzentrierte sich Felix und hatte bessere Techniken parat, so dass er mit Festhalte den Kampf  für sich entscheiden konnte und somit Platz 1 erreichte.

Alyssa Wildoer kämpfte -38,5kg in der u11 gegen 5 Kontrahenten. Im Poolsystem traf sie zunächst auf Buschky (Erfurt), trotz Bemühungen von Alyssa konnte sie die Gegnerin nicht zu Fall bringen, sondern unterlag dieser letzendlich durch Festhaltetechnik. Gegen Grießl (Zwickau) gelang ihr dies besser und konnte sie bezwingen, dies bedeutete Einzug ins Halbfinale. Hier traf sie auf Helpap (Pößneck), welche eindeutig die größere Erfahrung und Techniken aufwies, so dass Alyssa sich erneut geschlagen geben musste, obwohl sie alles versuchte um mit der Pößneckerin mitzuhalten. Zum Schluss ein guter Platz 3 für Alyssa.

In der u13 traf Samantha Pachali auf drei Kontrahenten -38,6kg. Zunächst ging es gegen Buschky (Erfurt), Samantha behielt hier die Oberhand und konnte sie nach kurzer Zeit mit O-goshi (Hüftwurf) besiegen. Kampf 2 stellte eine schwierige Aufabe dar, hier ging es gegen Löscher (Vital Gera), beide schenkten sich nichts und das Duell fand auf Augenhöhe statt, da nach Ablauf der Kampfzeit noch kein Sieger feststand ging es ins Golden Score. Samantha zeigte mehr Kondition und Ausdauer, als ihre Gegnerin und es gelang hier schließlich den Kampf mit Hebeltechnik für sich zu entscheiden. Anschließend traf sie auf Oehlert (Crimmitschau), diese besiegte sie nach kurzer Zeit mit O-soto-gari (große Außensichel). Platz 1 und außerdem noch die Auszeichnung zum besten Techniker der u13 weiblich für diese Leistung.

In der u13 musste sich Max Büchner -31,4kg nur einem Kontrahenten aus Schleiz stellen. Wie gewohnt meisterte Max den Kampf mit guter Technik, so dass Artchakov (Schleiz) nach kurzer Zeit durch Tai-otoshi (Körpersturz) geschlagen geben musste. Ebenso Platz 1 für Max.

Maikel Zschach kämpfte in der Gewichtsklasse -33,7kg im Poolsystem gegen 6 Kontrahenten. Im ersten Kampf der Vorrunde gegen Büch (Attenfurt) unterlag Maikel nach einer Unachtsamkeit mit Festhaltetechnik des Gegners aus der sich Maikel nicht mehr befreien konnte. Gegen Wolfarth (Pößneck) lief es wesentlich besser und Maikel konnte durch Fußwurf siegen und stand im Halbfinale. In diesem traf er auf den erfahrenen Prömel (Dynamo Gera), dieser setzte einen Opferwurf (Tomoe Nage) geschickt an, Maikel hatte keine Chance diesen abzuwenden und unterlag. Am Ende ein guter Platz 3 für Maikel.

Niclas Stöckel und Lenny Schlesinger kämpften -41,7kg gegen 4 Gegner. Zunächst im Poolsystem. Niclas machte den Anfang und konnte sich gegen Losyer (Erfurt) und Lenk (Ebersdorf) jeweils mit Ko-soto-gake (kleines äußeres Einhängen) souverän durchsetzen und sich den Einzug ins Halbfinale sichern.

Lenny kämpfte im anderen Pool und musste sich zunächst gegen Kellermann (Altdorf) durch Uchi-mata (Innenschenkelwurf) geschlagen geben. Gegen Schultz (Schkeuditz) konnte sich Lenny durchsetzen und ihn mit Festhaltetechnik besiegen. Nun fand im Halbfinale das Duell der beiden Aumaer Judoka statt, hier konnte sich Niclas klar durchsetzen und Lenny mit Fußwurf besiegen, welcher einen guten 3. Platz erkämpfte. Niclas stand im Finale nun Kellermann (Altdorf) gegenüber, in der regulären Kampfzeit konnte keiner eine Technik anwenden, welche eine Wertung einbrachte, so ging es ins Golden Score. Hier hatte Kellermann die besseren Reserven und erzielte eine kleine Wertung und verwies Niclas auf Rang 2, am Ende ein super Ergebnis in dieser stark besetzten Gewichtsklasse.

Bis 43kg trat Angelo Eisenschmidt an, er traf auf 5 Gegner. In der Vorrunde war das erste Duell gegen Hoh (Schkeuditz) zunächst ausgeglichen, durch Stemmen des Gegners gelang es Angelo nicht eine Technik zum Einsatz zu bringen. Es blieb spannend bis zur letzten Sekunde, bis Angelo sich schließlich mit O-uchi-gari ( große Innensichel) durchsetzen konnte. Gegen Lenyel (Vital Gera) konnte er mit großer Wertung, erzielt durch Festhaltetechnik in Vorsprung gehen und diese über die gesamte Kampfzeit halten. Im Halbfinale gegen Wolf (Zwickau) gelang es ihm nach kurzer Zeit mit Fußwurf zu gewinnen und so ins Finale einzuziehen. Gegen Schmiedel (Heberndorf) setzte er sich schließlich mit Fußwurf durch und sicherte sich Platz 1.

In der u15 traf Anna Militzer -63kg auf Schobin (Attenfurt), sie konnte sich leider nicht durchsetzen, unterlag nach kurzer Zeit durch Uchi-mata (Innenschenkelwurf) und landete so auf Platz 2.

Max Mühling kämpfte  in der u15  -60kg auf 3 Gegner. Gegen Miron (Jena) unterlag er nach Armhebel. Im nächsten Kampf konnte er sich besser halten, musste aber letztlich wieder eine Niederlage gegen Kölbel (Rositz) einstecken. Im letzten Kampf konnte sich Max gegen Korkin (Jena) durchsetzen, er gewann das Duell mit Festhaltetechnik und sichert sich so Platz 3.

Eine Super Bilanz für den JSV Auma, der sich verdient mit 8xGold, 4xSilber und 4xBronze den 1. Platz in der Mannschaftswertung von 24 Vereinen sicherte. Ein Ergebnis auf das Trainer, Eltern und Kinder stolz sein Können. Nächstes Wochenende finden dann die Kreisjugendspiele in Harpersdorf statt, wo die Judoka genauso erfolgreich abschließen wollen. ____________________________________________________________

Angelo Eisenschmidt gewinnt Gold in Werdau

Judokas aus Auma erkämpfen drei Medaillen


Am zurückliegenden Wochenende nahmen acht Aumaer Judosportler am Einzelturnier in Werdau teil. In einem niveauvollen Starterfeld hatten es unsere Sportler in der Altersklasse der unter 13-jährigen nicht leicht. Mit Niclas Stöckel, Lenny Schlesinger und Angelo Eisenschmidt, kämpften gleich drei Athleten in der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm, welche mit insgesamt 19 antretenden Kämpfern die am stärksten besetzte Klasse war und somit im Ko-System ausgeführt wurde.  Niclas musste sich nach Auftaktsieg, knapper Niederlage und erneutem Sieg in der Hoffnungsrunde im Kampf um Platz drei, einem Plauener Kämpfer geschlagen geben. Achtbarer fünfter Platz für den jungen Triptiser.  Lenny unterlag im ersten Kampf, siegte danach zweimal sehr stark durch Schulterwurf und Haltetechnik. Im vierten Wettstreit hatte er jedoch wiederum das Nachsehen, sodass am Ende Platz sieben zu Buche stand. Einen herausragenden Tag erwischte Angelo Eisenschmidt. Nach vier vorzeitigen Siegen durch Ippon (voller Punkt), gewann er diese stark besetzte  Gewichtsklasse unter Ausnutzung seines kompletten Repertoires.  
Sein Cousin Maikel Zschach startet bis 34 Kilogramm in selbiger Altersklasse, unterlag im Auftaktkampf, siegte im Anschluss durch Fußtechnik und zog in den Kampf um Platz drei ein. Maikel geriet nach kleiner Unachtsamkeit in eine Festhaltetechnik. Seine Befreiungsversuche blieben erfolglos, welche schlussendlich Platz fünf von 14 Startern für den quirligen Stelzendorfer bedeutete. 
Maximilian Mühling aus Auma, kämpfte bis 60 Kilogramm in Altersklasse u15. Max unterlag Mehlhorn aus Aue im ersten Kampf, gewann im Anschluss rasch durch Opferwurf und anschließender Haltetechnik. Im Anschluss musste er sich jedoch nochmals beugen und mit Platz fünf zufrieden geben. 
Bei den Junioren u23 traten Marcel Schmidt, Julien Jung und Marvin Iselt an. Marcel erreichte bis 66 Kilogramm einen guten zweiten Platz, unterlag lediglich dem Sieger Sturz aus Crimmitschau. Julien wurde erster bis 60kg und absolvierte drei Freundschaftskämpfe in welchen der Greizer  weitere wichtige Erfahrungen sammeln konnte. Der Angeschlagene Iselt stellte sich trotz Schulterproblemen der Konkurrenz. Kämpfte bis 90 Kilogramm, ging diesmal trotz eines Sieges leer aus.
Ein zufriedenstellendes Ergebnis, welches jedoch durch regere Wettkampfteilnahme ausbaufähiger werden kann. Am kommenden Wochenende geht’s zum Kampf nach Schleiz. Wir freuen uns drauf.

______________________________________________________________________


Der Judosportverein Auma dreimal erfolgreich

Die Aumaer Judokas traten am letzten Wochenende gleich zu drei Veranstaltungen an.

Am Morgen folgte die unter 11 jährigen Judokas der Einladung des Thüringer Judoverbandes zu den Thüringer Meisterschaften in Jena. Nach vielen erfolgreichen Titelkämpfen in den letzten Jahre, waren die Erwartungen mit nur drei Sportlern nicht so hoch angesetzt. So startete Renee Röder in der Gewichtsklasse bis 24,9 kg, als eine der jüngsten Sportlerinnen, mit starken Siegen über Albert (Sonneberg) und Flötner (Weimar) ins Wettkampfgeschehen. Damit stand sie in Ihrer Gewichtsklasse im Halbfinale. Felix Noßky bis 33 kg, kam über ein Freilos und einen souveränen Sieg über Kallenbach (Eisenach)  ebenfalls ins Halbfinale. Den beiden Sportfreunden wollte jetzt Alyssa Wildoer nicht nachstehen. Leider verlor sie ihren Auftaktkampf gegen Boymann (Ilmmenau) nach einen super Leistung. Nun musste sie ihre letzten beiden Kämpfe gewinnen, um das Minimalziel Medaille noch zu erreichen. Nach etwas Unsicherheit siegte sie sowohl gegen Winkler (Erfurt) und Fries ( EJC) mit vollem Punkt, auch Halbfinale. Starke Leistungen bis dahin. Leider verloren alle drei ihre Kämpfe um den Einzug ins Finale. Renee ging dabei gegen Boymann(Ilmenau) sogar in Führung, landete dann aber in einer Festhalte. Felix verlor nach einer Unaufmerksamkeit gegen den starken Pencum (Mattenteufel Erfurt) nach kurzer Zeit auf vollen Punkt. Genau so erging Alyssa gegen Helpap (Pößneck), damit war aber die ersehnte Medaille erreicht. Felix und Renee mussten in ihren Gewichtsklassen noch einmal antreten. Dabei überzeugte Felix durch seine Erfahrung der letzten Wettkämpfe mit einem Sieg über Böhm (Gotha) somit 3.Platz. Renee hatte es da in ihrem ersten Jahr in der u11 schon etwas schwerer sich die ältere Boymann (Ilmenau) durchzusetzen, ging nach kurzer Zeit mit mittlerer Wertung in Führung. Ihre Gegnerin konnte  kurz darauf durch Hüftwurf ausgleichen und nahm Renee sofort in eine Festhalte. Schade! Aber dennoch ein guter 5.Platz bei 9 Satrterinnen.

4 Judokas fuhren zum Internationalen Turnier nach Aue. Bei diesem gut besetzten Wettkampf konnte sich Max Büchner mit 3 vorzeitigen Siegen   den ersten Platz sichern. Samantha Pachali konnte durch eine Unaufmerksamkeit und einer knappen Kampfrichterentscheidung nur zwei ihrer 4 Kämpfe erfolgreich gestalten, am Ende Rang 3. Lenny Schlesinger hat in den letzten Monaten noch etwas Trainingsrückstand, was sich immer wieder auf seine Wettkampfleistung auswirkt, 2mal verloren ausgeschieden. In der Altersklasse u15 stellte sich nur Maximilian Mühlung vom JSV seinen Gegner, er teilte das Gleiche Schicksal wie Lenny. Wobei Max seine Trainingsansporn noch nicht im Wettkampf umsetzten kann. Viel Arbeit für die nächsten Trainingseinheiten!

Zum guten Abschluss machten sich der Nominierte Marcel Schmidt und der Vorsitzende Bernd Geiß auf den Weg zur Vogtlandhalle nach Greiz, zur Ehrung des populärsten Sportlers des Landkreises.

Nach der Eröffnung durch die Landrätin Frau Schweinsburg und den Vorsitzenden des Kreisportbundes Herr Jahn, konnten sich alle Beteiligten an einem kurzweiligen Programm erfreuen.

Zwei Höhepunkte standen noch aus. Die Ehrung des Ehrenamts und die des populärsten Sportlers.  Als erste Überraschung wurde der Vorsitzende des SV Harpersdorf Volkmar Schaller mit der GutsMuths Ehrenplakette in Silber ausgezeichnet. Noch größer war das Erstaunen als der Vorsitzende  des JSV Auma Bernd Geiß mit der GutsMuths Ehrenplakette in Bronze, für 40 Jahre Judo und langjähriger Vorsitzender, Trainer und Kampfrichter im Dienste des Vereins, ausgezeichnet wurde.

Nun wurde die Spannung nur noch durch die Wahl des populärsten Sportlers übertroffen. Marcel saß wie auf heißen Kohlen und die Anspannung war allen ins Gesicht gemeißelt. Dritten Platz „Nein“, Zweiter Platz „Nein“ und dann Erster Platz und damit populärster Sportler im Landkreis Greiz, Marcel Schmidt vom JSV Auma. Riesen Erfolg, für den mit 50 Mitgliedern etwas kleineren Verein im Landkreis.

Dank an diesen Stelle, an Alle die diesen Erfolg mit ermöglichten.

Herzlichen Glückwunsch an die Platzierungen und Erfolge an diesem Wochenende. Danke an alle Trainer, Eltern, Kampfrichter und Judokas die so erfolgreich für Auma auftreten. Weiter so!

Am nächsten Wochenende gibt es die nächste Möglichkeit in Werdau! Viel Erfolg!
__________________________________________________


Aumaer Judoka starten beim internationalen Osterturnier in Schmalkalden


Am vergangenen Samstag fand in Schmalkalden das internationale Osterturnier statt. Der Einladung folgten über 250 Starter aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern, Hessen und Ungarn. Unter den Athleten traten auch fünf unserer Sportfreunde in vier Altersklassen an.
In der u12 männlich ging der Weltwitzer Sportfreund Max Büchner -31kg an den Start. Hier traf er im KO-System auf 7 weitere Gegner. Max war wie gewohnt in bester Verfassung und konnte den ersten Kampf gegen Preuss (Nürnberg) nach kurzer Zeit mit Tai-otoshi (Körpersturz) für sich entscheiden. Anschließend stellte sich ihm Faulstich (Gotha), auch dieser hatte Max nichts entgegenzusetzen und verlor nach kurzer Zeit. Nun hieß es noch im Finale gegen Schaller (Benshausen) zu bestehen. Wiederrum zeigte sich Max hoch konzentriert und gewann nach wenigen Sekunden durch Uchi-mata (Innenschenkelwurf). Platz eins für den Sportler aus dem Saale-Orla-Kreis, welcher nun schon fünf Jahre für den JSV Auma trainiert, kämpft und mittlerweile drei Landesmeistertitel einfuhr.
In der u12 weiblich trat Samantha Pachali -36kg gegen drei Kontrahenten an. Im ersten Kampf traf sie auf Schuchhardt (Gotha), dies stellte keine leichte Aufgabe für die Aumaerin dar. Sie fand nicht richtig in den Kampf und konnte erlernte Techniken nicht einsetzen. Samantha bemühte sich, musste aber letztendlich eine Niederlage durch Festhaltetechnik der Gothaerin einstecken. In den darauffolgenden Kämpfen gegen Enderlein (Aue) und Gaynulin (Bad Kissingen) zeigte Samantha ihr Können und besiegte beide jeweils nach kurzer Zeit durch Hüftwurf, ein guter zweiter Platz für die erst zehnjährige.
Marcus Reuther, welcher in letzter Zeit stets als Kampfrichter fungierte, stellte sich in der u15 -46kg vier Gegnern. Seine beiden ersten Kämpfe gegen Lehmann (Gotha) und Blur (Fulda) dominierte er und konnte bei beiden eine Hebeltechnik anwenden und souverän gewinnen. Im nächsten Kampf gegen Sorg (Neuhof) musste er nach Festhaltetechnik des Gegners eine Niederlage einstecken. Blieb noch der Kontrahent Biener (Heiligenstadt). Der Aumaer Reuther fand wieder besser ins Kampfgeschehen und besiegte diesen mit O-soto-gari (große Außensichel) und errang somit einen achtbaren zweiten Platz.
Bei den Herren u21 -60kg traf Julien Jung auf nur einen Gegner. Das Duell gegen den amtierenden Nagler ausMeiningen fand zunächst auf Augenhöhe statt und Julien gelang es durch Kontertechnik eine große Wertung zu erhalten. Nach halber Kampfzeit konnte der erfahrenere Nagler seinen Rückstand wettmachen und ausgleichen. Letztendlich brachte dieser die bessere Technik zum Einsatz um einen Sieg für den aus Greiz stammenden Jung zu erreichen. Julien landete auf Platz zwei.
Am Ende des Tages traf der Marvin Iselt in der u21 -81kg auf drei Gegner. Gegen Herzum aus Gera gelang es Marvin schnell die Kontrolle zu übernehmen und durch Uchi-mata (Innenschenkelwurf) zu siegen. Mit gleicher Technik bezwang er im anschließenden Kampf auch Wagner (Greiz). Gegen den „schwarz Gurt“ Honauer von Schmalkaldengalt es dann den Sieg auszukämpfen. Beide versuchten immer wieder Wurftechniken anzusetzen und durchzuziehen, doch die Routiniers konnten jeweils ausweichen. Nach einem Konterversuch von Honauer gelang es Marvin eine Würgetechnik anzusetzen, welche den Gegner zur Aufgabe zwang und Platz eins für den Zeulenrodaer Iselt bedeutete.
Mit zwei Gold- und drei Silbermedaillen eine gute Bilanz, bei diesem gut besuchten und anspruchsvollem Turnier. Nächste Woche reist der JSV dann zum internationalen Judoturnier nach Aue und möchte natürlich auch dort an die letzten Erfolge anknüpfen.
___________________________________________________________

3. Platz in der Mannschaftswertung für Aumaer Judokas beim Rositzer Frühlingsturnier

Der SV Rositz lud am Samstag zum 4. Frühlingsturnier ein, der JSV Auma nahm mit 10 Sportlern an diesem teil. Gekämpft wurde in den Altersklassen u10 und u13. Insgesamt gingen 120 Kämpfer aus Thüringen, Sachsen und Sachsen Anhalt an den Start.

In der u10 männlich bis 21,8kg musste sich Jannic Förster dem Kontrahenten Mützel aus Rositz stellen, trotz aller Bemühungen und guten Wurfenansätzen verlor Jannic den Kampf durch Festhaltetechnik des Gegners und landet somit auf Platz 2.

Bis 25,8kg nahm es Fynn Florian mit gleich 4 Gegnern auf. Im ersten Kampf gegen Bittmann vom Greizer JC unterlag er nach Wurftechnik. Gegen Leibhold konnte sich Fynn nach anfänglichen Schwierigkeiten besser in Szene setzen, es gelang ihm zweimal mit Hüftwurf seinen Gegener zu Boden zu bringen und konnte die erzielte große Wertung über die komplette Kampfzeit von 2 Minuten halten. Im Kampf 3 gegen den erfahrenen Judoka Undeutsch von Gera Zwötzen fand er kein Mittel und unterlag. In seinem letzten Kampf gegen Tröger (Rositz) siegte er nach kurzer Zeit mit Hüftwurf und erreichte verdient den 3. Platz in der stark besetzten Gewichtsklasse.

In der u10 weiblich  hatten Melia Marschner und Renèe Röder leider keine Gegner in ihren Gewichtsklassen und gewannen kampflos Gold. Beide bestritten noch jeweils einen Freundschaftskampf. Renèe konnte heute keine ihrer Techniken anwenden und verlor.  Melia Marschner stellte sich einer Gegnerin aus Rositz. Trotz vieler guter Ansätze und vielfältigen Aktionen der Aumaerin, verlor sie den Kampf mit einer großen Wertung.

In der u13 bis 31kg betrat Max Büchner die Tatami. Hier hatte er es mit 2 Gegner zu tun. Im 1. Kampf gegen Pechel (Falkenbach) hatte Max zunächst Probleme in den Kampf zu finden. Pechel gelang überraschend ein Hüftwurf gegen Max und erhielt dafür eine große Wertung. Nun war der Kampfeswille geweckt und Max zeigte sein Können und zog einen Hüftwurf und erhielt einen vollen Punkt. Im 2. Kampf gegen Szercisko (Vital Gera) übernahm Max von Beginn an die Kontrolle und besiegte diesen nach kurzer Zeit mit Fußwurf. Platz 1 für den Weltwitzer.

Bis 34kg gingen Maikel Zschach und Felix Noßky in der mit 7 Mann besetzten Gewichtsklasse an den Start. Gekämpft wurde hier im KO System. Maikel gewann seinen ersten Kampf souverän, im 2. Kampf gelang es ihm nicht und er verlor nach Kontertechnik des Gegners. Felix konnte seine guten Techniken gegen seinen Kontrahenten aus Wolfen nicht einsetzen und verlor diesen nach 3 minütiger Kampfzeit und rutschte in die Trostrunde. Hier besiegte er Neupert mit Festhaltetechnik, anschließend traf er im Kampf um Platz 3 auf seinen Vereinskameraden Maikel. Felix zeigte die besseren Techniken und es gelang ihm mit Hüftwurf einen Punkt und somit Platz 3 zu erreichen, Maikel landete auf dem undankbaren 5. Platz.

Bis 43kg gingen ebenfalls gleich wieder 2 Judokas aus Auma an den Start, Lenny Schlesinger und Angelo Eisenschmidt. Gleich im ersten Kampf der Gewichtsklasse trafen sie aufeinander. Lenny hatte keine Chance gegen Angelo zu gewinnen und verlor nach kurzer Zeit durch Fußwurf. In den beiden darauffolgenden Kämpfen gegen Barthold und Zetsche (Rositz) zeigte Lenny sein ganzes Können und setzte verschiedene Hüft- und Fußwürfe ein. Nach gelungen Würfen siegte er jeweils mit Festhaltetechnik. Angelo tat es ihm gleich und besiegte diese beiden Gegner ebenfalls nach kurzer Zeit mit Fußwurf und Festhaltetechnik. Platz 1 für Angelo und ein super 2. Platz für Lenny.

Als einziges Mädchen in der u13 kämpfte Samantha Pachali bis 36kg. Sie musste sich 3 Kontrahentinnen stellen, zunächst gegen Florda (Schwarzenbach), ihr gelang es hier schnell die Gegnerin zu Boden und in eine anschließende Festhalte zu bringen. Danach stellte sie sich Schöne (Schmölln), diese versuchte Samantha mit Hüftwurf aus dem Gleichgewicht zu bringen, Samantha gelang aus dieser Situation heraus ein Konterwurf, mit anschließender Festhaltetechnik. Im letzten Kampf musste sie noch gegen Dittmann (Schildau) gewinnen, dies gelang ihr wieder souverän nach kurzer Zeit mit Hüftwurf und Festhaltetechnik, Platz 1 für die Aumaerin.

Durch die guten Ergebnisse und Platzierungen gelang es sogar den 3. Platz in der Mannschaftswertung nach dem SV Rositz und dem PSV Schmöllm zu erlangen und konnten noch einen Pokal verdient mit nach Hause nehmen.
_____________________________________________________________

JSV Auma 3. Platz in Mannschaftswertung bei den Kreisjugendspielen

 

Am Sonntag, den 04.05.2014, fanden zum Abschluss der erlebnisreichen Ferienwochen die Kreisjugendspiele im Judo des Landkreises Greiz statt. Etwa 70 Judokas der Altersklassen U10, U12 und U15 fanden sich zu diesem Turnier in der Turnhalle des gastgebenden Vereins SV Harpersdorf ein.

Der JSV Auma reiste mit 12 Sportlern an. Die erst sechsjährige Renée Röder (bis 21 kg) konnte ihre erste Kontrahentin aus Harpersdorf mit einer Festhalte besiegen, unterlag jedoch im zweiten Kampf einer Sportlerin aus Ronneburg und erreichte den 2. Platz. Ihr gleichaltriger Trainingspartner Paul Marschall, ebenfalls bis 21 kg, erwischte hingegen einen wirklich guten Tag. Trotz einiger Niederlagen in den zurückliegenden Wettkämpfen stellte er sich mutig seinen Gegnern Löwe und Fuchs vom Greizer JC sowie Krause / SV Harpersdorf und konnte alle 3 Begegnungen durch O-Soto-Otoshi und Festhaltetechnik vorzeitig für sich entscheiden. Pauls gute Trainingsleistungen wurden so endlich wieder mit einer Goldmedaille belohnt.

Ebenfalls in der U10 kämpfte Samantha Pachali bis 30,5 kg. Sie konnte gegen ihre Gegnerin Jäger / Greizer JC eine große Wertung erzielen und diesen Vorsprung über die gesamte Kampfzeit halten. Ihre zweite Kontrahentin aus Ronneburg besiegte sie vorzeitig mit Festhalte und erreichte Platz 1. Felix Noßky (-26,5 kg) und Max Büchner (-25,5 kg) gewannen ihre Kämpfe gegen die Sportfreunde aus Harpersdorf und Greiz jeweils mit Ippon (voller Punkt) und sicherten sich ebenfalls Gold. Auch Angelo Porst (-32,2 kg) blieb seiner Siegesserie treu. Erneut entschied er beide Duelle gegen Sportler aus Ronneburg vorzeitig für sich und errang die Goldmedaille.

Lenny Schlesinger und Maikel Zschach, ebenfalls U10, blieben in ihren Gewichtsklassen aufgrund des kleinen Teilnehmerkreises kampflos, traten jedoch in einem Freundschaftskampf gegeneinander an. In dieser sehr ausgeglichenen Begegnung konnte diesmal Lenny eine große Wertung erzielen und seinen Vorsprung bis zum Ende der Kampfzeit verteidigen.

In der U12 bis 36 kg betrat Jakob Andermann die Tatami. Mit Fußtechnik konnte er seinen Kontrahenten aus Ronneburg vorzeitig besiegen, unterlag jedoch in den beiden anderen Kämpfen durch Konterwurf und Festhalte. Am Ende blieb ihm der dritte Platz. Maximilian Mühling bekam es in der U15 bis 47 kg mit zwei Sportlern aus Ronneburg zu tun. Er lag im ersten Kampf mit kleiner Wertung in Führung, geriet jedoch im Verlauf in eine Festhalte, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Die zweite Begegnung konnte Maximilian durch mehrere kleine Wertungen letztendlich für sich entscheiden und gewann die Silbermedaille.

Nicht so gut lief es für Eric Heise. Der Aumaer verlor in der U15 bis 51 kg beide Kämpfe gegen Sportfreunde aus Greiz und erreichte nur den dritten Platz. Leichtgewicht Marcus Reuther (U15) blieb in seiner Gewichtsklasse bis 34 kg kampflos, nahm es aber in zwei Freundschaftskämpfen mit bis zu 10 kg schwereren Gegnern auf. Trotz dieses im Judo sehr großen Gewichtsunterschieds konnte er durch den geschickten Einsatz unterschiedlicher Techniken die Angriffe abwehren, seine Kontrahenten letztendlich zu Fall bringen und anschließend am Boden mit Armhebel besiegen – eine großartige Leistung!

Der Medaillenspiegel von 8 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze unter 12 Kämpfern bescherte dem JSV Auma wie schon in der Vorwoche einen dritten Platz in der Mannschaftswertung hinter dem Greizer JC und dem ASC Ronneburg. Alle Kämpfer zeigten wieder ein hohes Niveau, das ihre Trainer und Eltern sehr stolz macht und für die weiteren Wettkämpfe dieser Saison optimistisch stimmt.

____________________________________________________________________________________________
 

Aumaer zeigen sich bei internationalem Judoturnier

 

Kompletter Medaillensatz durch Schmidt, Iselt und Jung

 

Zum 23. internationalen Osterturnier, lud am letzten Wochenende der SV Schmalkalden 04 ein. Julien Jung, Marcel Schmidt und Marvin Iselt nahmen diese Möglichkeit aufgrund der immer knapper werden Wettkämpfe für die Altersklasse der unter 18- und 21-jährigen dankend an.

Julien Jung, der nach langwieriger Verletzungspause lediglich eine Trainingseinheit absolvierte, begegnete gleich im ersten Kampf dem amtierenden Mitteldeutschen Meister Deregowski von Stotternheim. Julien unterlag diesem rasch nach Kontertechnik. Im Folgenden siegte er gegen Glas aus Fulda durch Fußtechnik Ko-soto-gake (äußeres Einhängen). Im Halbfinale dieser Klasse bis 55 Kilogramm u18 zeigte sich der Trainingsrückstand deutlich. Nach einminütiger Kampfzeit unterlag Julien dem Schweriner Schneider nach Innenschenkelwurf. Der aus Greiz kommende Jung holt somit Bronze.

Erneut bärenstark verkaufte sich Marvin Iselt aus Zeulenroda. Nach Versehen des Veranstalters und Trainers trat Marvin nicht in seiner gewohnten Altersklasse der u18 an, sondern bei den Großen – der u21. Doch der Altersunterschied sollte dem 16-jährigen keine größeren Probleme bereiten. Marvin gewann das erste Duell mit O-soto-gari (große Außensichel) nach hitzigem Beginn gegen den Greifswalder Brau mit Ippon (voller Punkt). Im Halbfinale musste sich Iselt dem Petersberger Skulason stellen, welcher mit Innensichel O-uchi-gar besiegt werden konnte. Somit stand Marvin im Finale bis 73 Kilogramm gegen den Ungar Csigi, welcher seinerseits durch die Vorrunde marschierte. Nach halber Kampfzeit gelang es dem Ungar Marvin im Boden festzunageln, sodass es kein herauskommen für den quirligen Zeulenrodaer gab. Schlussendlich ein herausragender zweiter Platz.

Marcel Schmidt komplettierte den Medaillensatz für den Judosportverein Auma mit dem Gewinn seiner Gewichtsklasse. Fünf Kontrahenten standen zwischen ihm und der Goldmedaille. Nach Sieg gegen die beiden Schmalkaldener Münch und Kühn durch Würgetechnik und Opferwurf wurde der Weg geebnet. Auch gegen den Neuhofner Reimund konnte durch Hüfttechnik gewonnen werden. Doch dann ein kurzer Schreckmoment. Marcel unterlag dem amtierenden Meister Otto kurz vor Schluss durch Schultertechnik. Dieser wiederum verlor gegen Münch, sodass Marcel, sowie die Sportfreunde Otto und Münch dieselben Punkte vorwiesen. Die Waage entschied die Platzierungen. Marcel ging als Leichtester hervor und erzielte somit Gold. Vor Anreise konnte keiner der Annahme gehen, mit diesem klasse Ergebnis die Heimreise antreten zu können.

 

 

Bild: (v.l.) Das Dreiergespann erkämpft Gold (Schmidt), Silber (Iselt) und Bronze (Jung)



____________________________________________________________________________________________
 

Aumer Judokas in Schleiz

Nach einer erlebnisreichen Ferienwoche, zum Beispiel mit Kletterwald in Saalburg und Kart-Rennen in Miesitz, fuhren 12 Judokas zum 2. Wisent-Pokal nach Schleiz. Nachdem im letzten Jahr die erste Auflage zu einem Event wurde, waren die Erwartungen der Beteiligten sehr hoch. So konnte der Nippon Schleiz Prominente aus Sport und Politik in die Halle locken. Unter anderem war der mehrfache Weltmeister und Medaillengewinner im Bahnradsprit René Enders zu Gast. Der seit 1995 mit dem Judosport seine ersten Erfolge feiern konnte. In den Altersklassen U9, U11 und U13 kämpften 120 Sportler um den Wisent-Pokal der Stadt Schleiz.

Unsere jüngsten Kämpfer in der U9, Renée Röder und Paul Marschall, mussten es in ihren Gewichtsklassen bis 20 kg jeweils mit 2 Gegnern aufnehmen. Renée zeigte gute Wurfansätze, geriet jedoch in beiden Kämpfen in eine Festhalte, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte und landete somit auf Platz 3. Paul siegte im ersten Kampf vorzeitig mit einer schönen Fußwurftechnik, musste sich jedoch im zweiten Kampf gegen den starken Tim Undeutsch vom TSV Gera geschlagen geben und errang die Silbermedaille. Als dritter Sportler der U9 betrat Felix Noßky die Tatami und demonstrierte eindrucksvoll seinen starken Willen zum Gewinnen. Keiner seiner 3 Kontrahenten aus Heberndorf, Pößneck und Schleiz konnte sich aus Felix‘ Festhalte befreien. Der siebenjährige Aumaer siegte dreimal vorzeitig mit Ippon (voller Punkt) und sicherte sich die Goldmedaille.

In der U11 weiblich kämpfte die amtierende Landesmeisterin Samantha Pachali in der Gewichtsklasse bis 30,5 kg. Beide Gegnerinnen aus Aue und Neustadt konnte sie vorzeitig mit Hüftwurf und Festhalte besiegen und sicherte sich Gold. In der U11 männlich starteten Max Büchner, Niclas Stöckel und Maikel Zschach – unglücklicherweise landeten alle drei in der gleichen Gewichtsklasse bis 27,9 kg. Der amtierende Landesmeister Max besiegte in der Vorrunde seine Gegner von Dynamo Gera und Aue nach wenigen Sekunden mit Ippon. Niclas gewann ebenfalls beide Vorrundenkämpfe gegen einen Judoka aus Rositz sowie seinen Trainingspartner Maikel. Im Halbfinalkampf siegte Niclas mit Fußwurf gegen Madl / Aue und konnte so ins Finale einziehen. Der zweite Halbfinalkampf wurde zwischen den Aumaer Sportlern Max und Maikel ausgetragen und endete nach schöner Kontertechnik mit Ippon für Maikel. Nach monatelanger Siegesserie wurde Max diesmal auf den 3. Platz verwiesen, und die Trainingspartner Maikel und Niclas trafen nun im Finalkampf aufeinander. Eine spannende und ausgeglichene Begegnung, bei der keiner während der regulären Kampfzeit eine Wertung erzielen konnte. Auch die kraftraubende Verlängerung brachte kein Ergebnis, bis sich Niclas am Fuß verletzte und aufgeben musste. Maikel gewann nach großartiger Leistung Gold – der komplette Medaillensatz dieser Gewichtsklasse ging nach Auma. Bis 32 kg kämpfte Lenny Schlesinger im Poolsystem gegen Sportler aus Rositz und Ebersdorf. Einen der beiden Vorrundenkämpfe konnte Lenny für sich entscheiden, verlor jedoch das Halbfinale gegen Klimmt / Aue und landete auf Platz 3. Sein Trainingspartner Angelo Porst hingegen konnte an die starken Leistungen der vergangenen Wettkämpfe anknüpfen. Alle 4 Gegner aus Rositz, Schleiz und Heinsdorfergrund besiegte er vorzeitig mit Fußwurftechnik und sicherte sich hochverdient die Goldmedaille.  Anna Militzer kämpfte in der AK U13 wbl. bis 47,8 kg. Anna konnte die erste Begegnung mit Fußwurf und anschließender Festhalte für sich entscheiden, verlor im zweiten Kampf gegen Pürschmann / Heinsdorfergrund jedoch durch eine Unachtsamkeit und errang die Silbermedaille. Jakob Andermann, der die erste Saison in der höheren AK U13 männlich kämpft, bekam es mit 4 erfahrenen Gegnern zu tun. Er verlor seine ersten drei Kämpfe gegen Sportler aus Ebersdorf, Jena und Werdau jeweils am Boden durch Festhalte und Armhebel. Jakob ließ sich jedoch nicht entmutigen und siegte in seiner letzten Begegnung gegen Schulz/Schleiz vorzeitig mit Harai Goshi (Hüftfeger). Als letzter Sportler in der U13 startete Maximilian Mühling bis 52,9 kg. Er zeigte in allen Kämpfen gute Ansätze und konnte seinen Kontrahenten Albert / Ebersdorf mit Seio Nage (Schulterwurf) vorzeitig besiegen. Dem Jenaer Schindewolf unterlag er jedoch durch Festhalte und verlor später gegen Kämpfe aus Werdau knapp mit kleiner Wertung. Durch die höheren Unterpunkte konnte er sich auf  Platz 2 vorschieben und somit eine weitere Medaille für den JSV Auma hohlen. Nach der Mannschaftswertung, die mit olympischem System gewertet wurde, blieb dem JSV Auma ganz knapp hinter dem USV Gera und dem Auer Judoclub ein hervorragender 3.Platz. Ein kleiner Wermutstropfen blieb am Ende doch noch, der Veranstalter hatte leider nicht genug Pokale für die Mannschaftswertung zur Verfügung. 

René Enders gratulierte den beeindruckten Judokas zu ihren Leistungen und spornte sie an, immer am Ball zu bleiben und sich nicht durch Niederlagen entmutigen zu lassen.

Nach dieser ereignisreichen und erfolgreichen Woche haben sich alle Sportler noch eine erholsame Ferienwoche verdient, bis es am 04.05.2014 sofort mit den KJS in Hapersdorf weitergeht.



____________________________________________________________________________________________
 

Aumaer Judokas kämpfen um Pokal der Stadt Werdau mit

 

Maximilian Mühling und Marvin Iselt auf dem Podest

 

Am letzten Samstag richtete der JSV Werdau den 10. Pokal der Stadt Werdau aus, zu welchem auch vier Aumaer Judosportler den Weg fanden. Unter 180 Athleten aus 35 Clubs Mitteldeutschlands und Tschechiens, galt es die Besten zu ermitteln.

Für den JSV Auma traten Maximilian Mühling in der u13, Marcus Reuther und Eric Heise in der Altersklasse u15, sowie Marvin Iselt in der u18 an.

Maximilian Mühling gestaltete seinen ersten Kampf gegen Badstübner aus Heinsdorf mit Schultertechnik Seoi-otoshi siegreich. Auch im Folgenden siegte Max gegen den Schmöllner Platzeck mit Fußtechnik. Im finalen Duell bis 50 Kilogramm reichte Max eine große Wertung gegen Bönisch aus Schwarzenberg zum Sieg in der mit sechs Sportlern besetzten Konkurrenz. Schwieriger gestaltete es sich für Marcus Reuther und Eric Heise in der u15. Marcus bezwang seinen ersten Gegner durch Fußwurf, konnte allerdings keinen der drei weiteren Kämpf für sich entscheiden und belegte trotz anschaulicher Leistung nur Platz fünf bis 34 Kilogramm.  Ebenso erging es Eric Heise. Der im ersten Jahr in dieser Altersklasse kämpfenden Aumaer, hatte es sichtlich schwer. Ein Freilos sicherte ihm das Weiterkommen in Runde zwei. Dort unterlag er jedoch rasch dem späteren Sieger Buchhold aus Crimmitschau. In der Hoffnungsrunde konnte er nach Sieg durch Handwurf die Chance auf Bronze bis 50 Kilogramm wahren. Doch schon im weiteren Verlauf unterlag Eric erneut und belegte Platz fünf. Marvin Iselt hatte es wie zu erwarten erneut mit einer stark besetzten Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm zu tun. Gleich im ersten Wettstreit musste er sich dem Tschechen Vit vom Judoclub Most beugen, welcher am Ende starker zweiter wurde. In der Trostrunde siegte Marvin durch Handwurf und konnte somit in den Wettstreit um Platz drei eingreifen. Dort wartete ein guter Bekannter mit Rosteck aus Altenburg. Schon in der Vorwoche kam es zweimal zu diesem spannenden Aufeinandertreffen, welches Marvin jeweils für sich entscheiden konnte. Auch am vergangenen Samstag lief es nicht anders. Marvin trainierte unter der Woche speziell den Übergang von Stand zu Boden, da Rosteck in diesen Situationen Mängel aufwies. So konnte der Zeulenrodaer Iselt letztendlich nach einer solchen Aktion mit Würgetechnik abschließen und sich Platz drei sichern.

 

Bild: Maximilian Mühling wirft seinen Kontrahenten Bönisch und erhält Waza-ari (große Wertung)   



____________________________________________________________________________________________
 

4 Medaillen für den JSV Auma bei den Landeseinzelmeisterschaften im Judo

Pachali und Büchner Thüringer Landesmeister

 

Nach den super Ergebnissen der letzten Wochen reiste der Aumaer Judosportverein mit hohen Erwartungen zu den diesjährigen Thüringer Meisterschaften nach Jena. Das Starterfeld mit 244 Judokas aus 40 Vereinen überraschte alle Beteiligten. Durch die hohen Starterzahlen wurden die Gewichtsklassen im Doppel-KO System, mit bis zu  16 Startern je Gewichtsklasse, ausgekämpft.

Der amtierende Thüringer Meister Max Büchner betrat in der Gewichtsklasse bis 26,6 kg die Tatami und traf im ersten Kampf auf Stichling / FSV Gotha, den er nach kurzer Kampfzeit mit seiner Lieblingstechnik Tani-otoshi besiegen konnte. Auch die folgenden Begegnungen mit Markgraf / Sondershausen und Kirchner / Ilmenau endeten nach wenigen Sekunden mit Ippon (voller Punkt) für Max. Im Finalkampf traf er schließlich auf den starken Florian Leffler vom SV Schmalkalden, der sich jedoch leider nach einer Bodentechnik an der Schulter verletzte und daher vorzeitig aufgeben musste. Titelverteidigung und somit der erste Landesmeister für Auma!

In der gleichen Gewichtsklasse bekam der erst 7-jährige Felix Noßky ebenfalls starke Gegner vorgesetzt. Den ersten Kampf gegen Voß / FSV Gotha konnte Felix mit O-Goshi noch für sich entscheiden, verlor aber den zweiten gegen den späteren Drittplatzierten Avramenko / Mattenteufel Erfurt. In der Trostrunde kämpfte Felix gegen Stichling / FSV Gotha und machte es seinem deutlich höher graduierten Gegner nicht leicht! Nach voller Kampfzeit musste sich der Aumaer geschlagen geben und schied somit vorzeitig aus, zeigte aber gute Techniken , viel Durchhaltevermögen  und Kampfwillen. Niclas Stöckel und Maikel Zschach kämpften in der Gewichtsklasse bis 27,7 kg. Der Stelzendorfer Zschach siegte in seinem ersten Kampf gegen Swoboda / SV Schwarza nach Wurftechnik mit anschließender Festhalte, verlor die zweite Begegnung mit Nager / Mattenteufel Erfurt jedoch knapp. Niclas Stöckel musste sich bereits im ersten Kampf dem späteren Drittplatzierten Philip Leffler / SV Schmalkalden beugen und somit den schweren Weg durch die Trostrunde antreten. Hier kämpfte sich der Triptiser souverän Runde um Runde nach vorn und ließ dabei Athleten aus Isseroda und Arnstadt hinter sich. Auch den Kampf gegen seinen Trainingskollegen Maikel entschied Niclas für sich. Das Duell um Platz 3 gewann erneut Vorrundengegner Leffler, damit landete Niclas auf einem guten 5. Platz unter 16 Startern. Bis 30,4 kg starteten wiederum zwei Sportfreunde aus Auma: Jesse-James Hunger verlor im ersten Kampf gegen den späteren Sieger Adelt / Rositz durch Unachtsamkeit. In der späteren Trostrunde konnte er einen Kampf gegen Görler aus Ilmenau mit schöner Wurftechnik gewinnen, verlor jedoch die nächste Begegnung mit Meier / PSV Eisenach und schied somit vorzeitig aus. Der zweite Aumaer Kämpfer Lenny Schlesinger sorgte mit seinen Leistungen für Begeisterung unter den mitgereisten Trainern und Eltern. Sonst eher ruhig und defensiv, zeigte Lenny, dass er im Training gut zugehört und die Ratschläge seiner Trainer beherzigt hatte. Er siegte vorzeitig gegen Heinrich / Ebersdorf und Müller vom USV Jena mit Festhalte. Den nächsten Kampf verlor er knapp gegen den späteren Vizemeister Spieß / Sondershausen, gewann aber sein letztes Duell in der Trostrunde gegen Exel / Erfurter JC und sicherte sich somit einen herausragenden Platz 3. Ebenso stark konnte sich Angelo Porst in der Gewichtsklasse bis 32,8 kg in Szene setzen. Der 10-jährige Sportler konnte an die sehr guten Leistungen aus den vorherigen Wettkämpfen anknüpfen und besiegte seinen ersten Gegner aus Weimar durch Fußtechnik. Nachdem er den zweiten Kampf gegen Pahlke /Gotha verlor, bestand in der Trostrunde noch Hoffnung auf die Bronzemedaille. Angelo kämpfte sich bis zum Duell um Platz 3 vor und konnte dieses ebenfalls durch sehenswerte Fußtechnik für sich entscheiden. Unser einziges Mädchen in der Altersklasse U11, Samantha Pachali, kämpfte in der mit 13 Teilnehmerinnen besetzten Gewichtsklasse bis 28,9 kg. Den ersten Kampf gegen Bastek / FSV Gotha entschied sie mit der Wurftechnik O-Soto-Otoshi für sich und siegte auch im zweiten Kampf vorzeitig durch Festhalte gegen Seegel / Mattenteufel Erfurt. Im spannenden Finalkampf erzielte die Aumaer Sportlerin zweimal eine große Wertung und verwies ihre Gegnerin Börner / Arnstadt vorzeitig auf den Silberrang. Somit holte Samantha den zweiten Landesmeistertitel nach Auma!

Die Bilanz für Auma: Unter 8 Kämpfern 2 Landesmeister und 2 Bronzemedaillengewinner, knüpften an die sehr guten Trainings- und Wettkampfleistungen der letzten Wochen an, bestätigen den unermüdlichen Einsatz der Trainer, somit waren die Erwartungen mehr als übertroffen. Noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner. 

____________________________________________________________________________________________
 

Aumaer Judokas zeigen ihr Können
 
Generalprobe für anstehende Meisterschaft mit sechsmal Gold geglückt

 
Zum zweiten Rositzer Frühlingsturnier fanden sich am letzten Wochenende Athleten aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt in den Altersklassen der unter zehn-, 13 und 18-jährigen ein. Insgesamt 166 Sportler aus 17 Vereinen starteten um die Besten küren.
 
Für den Judosportverein Auma begannen die Leichtgewichte Max Büchner und Felix Noßky das Wettkampfgeschehen bis 26 Kilogramm in der u10. Der amtierende Thüringer Meister Büchner aus Weltwitz kämpfte souverän gegen Kontrahenten aus Gera und Werdau und siegte mit Spezialwurf O-soto-otoshi (großer Außensturz) vorzeitig. Auch der Aumaer Noßky konnte es Max gleichmachen und zog mit zwei Siegen durch Haltetechnik und großer Wertung ins Finale ein. Somit standen sich die beiden Trainingspartner im Wettstreit um Gold gegenüber, welchen Max letztendlich für sich entscheiden konnte und Felix auf den Silberrang verwies.
 
Jesse-James Hunger betrat bis 31 kg/ u10 die Judomatte. Trotz mittelmäßiger Trainingsleistungen überzeugt der Weltwitzer Sportler wie schon in der vergangenen Woche mit herausragenden Wettkampfleistungen. Jesse-James konnte durch Schulter-, sowie Fußwurf und Haltetechnik, all seine drei Gegner vorzeitig bezwingen und sicherte sich somit Platz eins in seiner Klasse. Ebenso stark kämpfte erneut Samantha Pachali bis 29 kg in AK u10 und bezwang vorzeitig ihre beiden aus Schmölln stammenden Gegnerinnen mit Handwurf und sicherte sich Gold. Angelo Eisenschmidt aus Stelzendorf wollte es nun auch seinen Trainingskollegen nachmachen und musste sich bis 34 kg in selbiger Altersklasse mit vier Judokids auseinandersetzen. Aus Angelo kristallisiert sich mehr und mehr ein Fußwurfspezialist heraus, da alle vier Duelle mit verschiedenen „Fußfegern“ gewonnen werden konnten. Erster Platz.
 
Das schwerste Los für die Aumaer Judosportler zog Jakob Andermann aus Triptis bis 37 kg in der AK u13 mit elf Widersachern. Gleich im ersten Kampf musste er sich dem späteren Sieger aus Gera beugen, konnte nun aber noch über die Hoffnungsrunde zur Medaille gelangen. Jakob siegte zweimal vorzeitig mit Halte- und Fußtechnik, musste sich allerdings im Wettstreit um Bronze dem Geraer Lehmann nach Kampfrichterentscheid beugen, welcher Platz fünf bedeutete. Anna Militzer startete bei den Mädchen bis 48 kg/u13 und bekam es mit drei Judokas zu tun. Für Anna galt es lediglich an starke Trainingsleitungen anzuknüpfen und weitere Erfahrung zu sammeln, da die zwölfjährige erst eineinhalb Jahre Judosport betreibt. Dies gelang der aus Langenwolschendorf kommenden Athletin mit Bravour, sodass sie sich zweimal mit Fußwurf und einmal durch Haltetechnik den Sieg und somit Gold sichern konnte.
 
Zu guter Letzt stand Marvin Iselt in den Startlöchern der unter 18-jährigen. Insgesamt sechs Athleten begleiteten Marvins Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm, sodass vorerst in zwei Pools der Einzug ins Halbfinale erkämpft werden musste. Der Zeulenrodaer Iselt traf im ersten Kampf auf den starken Herzum aus Gera, welcher mit Handwurf (Tai-otoshi) bezwungen werden konnte. Im Folgenden siegte Marvin durch Würgetechnik gegen Rosteck aus Altenburg. Im Halbfinale wartete Emanuel Kind/Schmalkalden, welcher sich schon zu den Landesmeisterschaften Marvin beugen musste. So auch an diesem Tag durch Haltetechnik. Im Finalkampf bekam es Iselt erneut mit Vorrundengegner Rosteck zu tun, welcher nach hartem, aber ausgeglichenem Wettstreit erneut das Nachsehen hatte. Marvin Iselt wurde zum krönenden Abschluss nicht nur mit dem Goldrang belohnt, sondern ebenso zum besten Kämpfer aller u18 Starter ausgezeichnet.
 
Ein großes Lob an alle mitgereisten Athleten für eine herausragende Leistung, auf welche nicht nur Trainer Geiß und Pachali stolz sein konnten. Am kommenden Wochenende zeigt sich der Wert dieser Leistung, da in Jena die Thüringer Meister der u11 gekürt werden. Viel Erfolg auf diesem Wege.

____________________________________________________________________________________________ 

Vogtlandpokal im Judo

 

Seit längerer Zeit reisen die Aumaer Judokas zum Vogtlandpokal nach Rodewisch. In den Altersklassen u9 und u11 wurden die Pokalsieger vergangenen Samstag in der schönen Göltzschtalhalle ermittelt. Von Beginn an zeigte sich die gute Vorbereitung des gastgebenden Vereins. Erster Pluspunkt war der pünktliche Beginn. Dann die super Organisation an den Listen, der Kampfrichter und nicht zuletzt die Versorgung. So kamen 192 Starter aus 21 Vereinen zu diesem tollen Event. Die Gewichtklassen waren mit 4-5 Teilnehmern gut besetzt, somit waren für jeden Starter mindestens 3 Kämpfe zu bewältigen, was in dieser Altersklasse schon eine kleine Herausforderung ist. Der JSV Auma konnte 7 Starter in der Altersklasse u 11 stellen. Wobei die Thüringer Vereine diesen Wettkampf auch als Generalprobe für die Landesmeisterschaften am kommenden Wochenende nutzten. Die Bilanz des Wochenendes lässt hoffen! Mit 4 Pokalsiegern 2x 2. Plätzen und einem 4. Platz bestätigten die Aumaer ihre guten Leistungen.  Zum Auftakt musste sich leider Maikel Zschach in der Gewichtsklasse bis 27,3 kg Sportfreunden aus Mylau, Aue und Chemnitz geschlagen geben. Nur dem Gegner aus Zwickau konnte er mit einer beherzten Leistung Paroli bieten. In der Gewichtsklasse bis 32,8 kg musste dann Angelo Eisenschmidt auf die Tatami. Seine ersten drei Kämpfe konnte er überlegen für sich entscheiden, nur im Finale verlor er wegen einer Unaufmerksamkeit gegen Höhne vom CPSV. Ähnlich erging es Niclas Stöckel der erst im letzten Kampf denkbar knapp gegen Schädlich von Mylau den Kürzeren zog. Für beide blieb ein super 2.Platz. Nun zu unseren Pokalsiegern. Lenny Schlesinger hatte in der Gewichtsklasse bis 29,9 kg ein denkbar schweres Los erwischt. Nichts dem zu trotze setzte er sich durch eine konzentrierte Leistung gegen Sportfreunde aus Zwickau, Aue und Chemnitz immer mit voller Wertung durch ( Ippon ). Nur im letzten seiner Kämpfe unterlag Lenny mit Kampfrichterentscheid Barthelt aus Limbach-Oberfrohna. Da die Gewichtsklasse sehr ausgeglichen war und die ersten drei sich gegenseitig die Punkte streitig machten, blieb für Lenny der Pokalsieg. Beachtenswert ist auch, dass Lenny sich auch immer wieder in seinen Kämpfen im Boden auch aus aussichtlosen Situationen befreien konnte. Nun noch zu unseren drei Durchstartern. So landete in der Gewichtsklasse bis 24,6 kg Max Büchner nicht unerwartet nach 4 Siegen und kurzer Kampfzeit auf dem ersten Platz. Die Einstellung und den Enthusiasmus den Max jedes Wochenende an den Tag legt ist beachtenswert. Selbst Trainern befreundeter Vereine ist dies positiv aufgefallen. Weiter so! Der in den letzten Wettkämpfen immer stärker werdende Jesse-James Hunger konnte sich in der Gewichtsklasse bis 30,5 kg gegen Judokas aus 2x Rodewisch und Zwickau durchsetzen. Gegen Morgenstern aus Rodewisch wurde es eine knappe Sache, kurz vor Ablauf der Wettkampfzeit konnte Jesse-James noch einen Rückstand, den er durch eine Bestrafung erhalten hatte, mit einem Wurf ausbügeln. Zum Schluss noch das einzigste Mädchen, was in der Altersklasse für den Verein kämpft, musste es mit Kämpferinnen aus Adorf (Ippon), Rodewisch ( Ippon ), Gornau ( Waza-Ari), sowie Greiz ( Kampfrichterentscheid) aufnehmen. Leider geht Samantha zu Beginn ihrer Kämpfe etwas passiv zur Sache, was sie oft in Bedrängnis bringt. Glücklicherweise kann sie dies durch ihre Erfahrung der letzten Wettkämpfe immer besser kompensieren. So wurde auch sie mit dem Pokalsieg belohnt.

Zur Siegerehrung durften sich alle Pokalgewinner noch über die Medaillen, Urkunden und eine Sporttasche freuen, was weiter Ansporn bringt im nächsten Jahr nach Rodewisch zu kommen.

Nach den super Resultaten liegt jetzt die Hoffnung auf den Sportlern der Altersklasse u11 die gleichen Leistungen bei den Landesmeisterschaften zu weiderholen. Viel Erfolg.

____________________________________________________________________________________________
 

Schlosspokal in Greiz

Zum ersten Turnier in diesem Wettkampfjahr in der Altersklasse unter 8 Jahren und unter 10 Jahren am 22.03. 2014 reisten 5 Judokas vom JSV Auma zum Schlosspokal nach Greiz.

Am Start waren 97 Judokas aus 12 Vereinen. Durch die Größe der Halle musste der Greizer JC die Starterzahl unter 100 halten, um die Rahmenbedingungen zu gewähren. Schade, da der Zeitrahmen wieder stimmte und der Wettkampf reibungslos über die Bühne ging.

In der Altersklasse bis 10 Jahren starteten Samantha Pachali, Felix Nosky und Max Büchner.

Dabei konnten unsere  Sportler in ihrer Altersklasse alle  Kämpfe für sich entscheiden und wurden Pokalsieger. Samantha gewann beide Kämpfe durch Festhalte gegen die Sportfreundinnen Koch aus Pößneck und Jäger aus Greiz. Felix kämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 24,4 kg souverän durch, im ersten Kampf besiegte er den Sportfreund Vorber mit Festhalte. Im weiteren Verlauf konnte er sich gegen Preuß aus Pößneck mit Thai-O-toshi durchsetzen. Max hatte es  in der Gewichtsklasse bis 26,4 kg mit 4 Gegner zu tun. Er zeigte einmal wieder seine Überlegenheit in seiner Alters- und Gewichtsklasse. Alle Kämpfe endeten nach kurzer Kampfdauer, dabei zeigte er sein komplettes Repertoire. Bei Max sieht man auch seine Einstellung im Training und den Willen zum Gewinnen. So beobachtete er zum Faschingsturnier in Auma die alten Hasen, um für sich selbst Techniken zu übernehmen und umzusetzen.

In der Altersklasse bis 8 Jahre lief es nicht so gut, unsere Jüngsten ( gerade mal 5 Jahre ) fehlte noch etwas die Erfahrung im Wettkampf. So konnte Paul Marschall  in der Gewichtsklasse bis 19 kg nach einem gewonnenen und drei verlorenen Kämpfen nicht an die Leistungen vom letzten Jahr anknüpfen, obwohl er beim Training sein Können immer wieder unter Beweis stellt, am Ende belegt er Platz 3. Nachdem Renée Röder in ihren Kämpfen immer mal wieder in Führung ging, konnte sie ihren Vorsprung nicht über die Zeit bringen. In Beiden Kämpfen konnte sie sich nach guten Leistungen nicht mehr aus der Festhalte befreien. Schade! Fazit für die Beiden, Bodentechniken im Training intensivieren.

Die Bilanz für den ersten Wettkampf in der Altersklasse kann sich sehen lassen und macht Hoffnung auf gute Platzierungen zu den Thüringer Meisterschaften im April.

Nächstes Wochenende geht’s dann auf noch Rodewisch zum Vogtlandpokal.

Danke an dieser Stelle auch immer wieder an die Eltern, Trainer und Betreuer, ohne die diese Erfolge für die Judokas und den Verein nicht möglich wären.

____________________________________________________________________________________________

Traditionelles Faschingsturnier im Judo

 

Dem Aufruf zum traditionellen Faschingsturnier in Auma folgten 47 Starter aus Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Durch die anhaltende Grippewelle mussten leider viele Judokas ihren Start absagen, unter anderen auch drei aus dem gastgebenden Verein. Dies tat der guten Wettkampfstimmung  keinen Abbruch. In den Altersklassen bis 30 Jahre, von 30 bis 40 Jahre und über 40 Jahre wurden die Sieger in den verschiedenen Gewichtsklassen ermittelt. Bei den Oldies waren Teilnehmer und Platzierte zu Deutschen Meisterschaften, Europameisterschaften und sogar bei den Weltmeisterschaften mit von der Partie.  So war es auch nicht verwunderlich, dass in dieser Altersklasse die meisten Kämpfer an den Start gingen ( 19 ).  Da die kleinsten und größten Gewichtkassen gering oder gar nicht besetzt waren, konzentrierte sich der Rest auf die Gewichtklassen 73 kg  und 81 kg mit je 6 Judokas. Und nicht nur die Anzahl der Starter konnte überzeugen, sondern auch das Niveau der Junggebliebenen. Nach spannenden Vorkämpfen standen sich dann die Sportfreunde Gordon Seupt (Ilmenau) und Mario Greiß (Motor Halle) sowie Rainer Rathmann ( SV Harpersdorf) und Wolfgang Reichert  (PSV Merseburg) bis 81 kg im Halbfinale gegenüber. Im Finale siegte Reichert mit Ippon  (voller Punkt) über Greiß, die beiden Verlieren aus dem Halbfinale belegten den 3.Platz. In der Gewichtklasse bis 73 kg konnte sich der Sportfreund Patzsch (PSV Merseburg)  den Sieg vor Detlef Langer vom PSV Ilmenau sichern.  Der einzige Starter vom JSV Auma in der Altersklasse über 40 Jahre bis 66 kg, Rene Kastner, unterlag den blitzschnellen Murat Khajouev (SV Halle) mit Seo-Nage( Schulterwurf) auf Ippon. In der Altersklasse bis 30 Jahre konnten zwei Siege und ein zweiter Platz für die Gastgeber verbucht werden. Marcel Schmidt bis 60 kg und Tony Diezel bis 100 kg hatten leider keine Gegner in ihrer Gewichtsklasse. Dagegen musste sich Patrick Austen bis 73 kg gegen 4 weitere starke Kämpfer durchsetzen. Dabei konnte er, außer gegen den späteren Sieger Dominik Albrecht, alle Kämpfe auf Ippon für sich entscheiden.

Des weiterem konnte Tony noch einen Sieg in der offenen Gewichtsklasse bis grünen Gürtel, gegen Daniel Meyer vom TSV Hermsdorf auf sein Konto verbuchen.

 

Im Anschluss der Einzelkämpfe stellten sich noch mal 4 Mannschaften um den besten Verein zu ermitteln. Dabei konnten auch die älteren den Jungspunden noch die Stirn bieten und gewannen  den einen und anderen Kampf.

Seiner Favoritenrolle wurde wieder einmal die KG Saalfeld gerecht und siegte überzeugend, vor der SG Motor Halle.  Die beiden dritten Plätze teilten sich der PSV Merseburg und der SV Schwarza.

Die Veranstaltung war wieder einmal eine super Werbung für den Judosport und zeigt, dass man auch noch über 40 Jahren auf der Tatami bestehen kann.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer für die fairen Kämpfe und super Atmosphäre, sowie den Helfern die zum gelingen des Turnieres  beigetragen haben.



____________________________________________________________________________________________

Mitteldeutsche Meisterschaften in Eisenach

Am letzten Wochenende kämpften Julien Jung (u18/55kg) und Marcel Schmidt (u21/60kg) bei den Mittekldeutschen Meisterschaften in Eisenach.
Julien starte mit Freilos, unterlag dann Stöckel/JC Leipzig (2. Platz), siegte gegen Eifer/Stendal und verlor wiederrum gegen Deregowski wie schon im Halbfinale bei den Thüringern. Letzterer wurde Dritter und fährt anfang März zu den Deutschen Meisterschaften nach NRW - Glückwunsch und viel Erfolg an Jonas Deregowski vom
JSC Stotternheim "Jigoro Kano" e.V. !

Marcel Schmidt unterlag im ersten Kampf dem späteren Sieger Edelmann/Chemnitz und hatte auch in der Hoffnungsrunde gegen Gubert/Heiligenstadt das Nachsehen.

Unser Vize-Meister Marvin Iselt, musste verletzungsbedingt passen.

____________________________________________________________________________________________

Aumaer Judokas fahren zu Mitteldeutscher Meisterschaft Jung, Iselt und Schmidt auf dem Podest
 
Am letzten Samstag fand die Thüringer Meisterschaft der Altersklassen der unter 18- und 21-jährigen statt. 33 Vereine, mit insgesamt 171 Athleten, kamen in Schmalkalden zusammen, um die Besten des Freistaates zu küren und um somit das Ticket für die nächste Ebene, die Mitteldeutsche Meisterschaft, zu lösen.
Auch drei Aumaer Vertreter, welche im Vorjahr noch Mannschaftsmeister mit der Kampfgemeinschaft Auma/Schmölln wurden, ließen sich die jährlich einmalige Gelegenheit nicht nehmen, ihr Können unter Beweis zu stellen.
Bei den unter 18-jährigen trat unter anderem Julien Jung bis 55 Kilogramm für den JSV Auma in einer mit neun Sportlern stark besetzten Gewichtsklasse an. Gleich im ersten Kampf traf er auf einen alten Bekannten, Adelt aus Rositz. Die beiden auf Augenhöhe kämpfenden Athleten begannen sehr forsch und agil. Doch Juliens Cleverness war Adelt nicht gewachsen, sodass zweimal Spezialtechnik Uchi-Mata (Innenschenkelwurf) zu großen Wertungen und dem resultierenden Sieg führten. Im Halbfinale konnte Julien nach herausragender Kontertechnik des Gegners, Deregowski/Stotternheim, den Traum vom Meistertitel begraben. Allerdings blieb die Chance auf Platz drei. Julien nutze diese Möglichkeit vorbildlich und mit starken Handwürfen um in zwei Wochen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Eisenach antreten zu dürfen.
Gleichmachen wollte es ihm auch Marvin Iselt bis 73 Kilogramm. Die gewohnt sehr stark besetzte Klasse, war auch diesmal mit elf Judokas eine der Stärksten und Härtesten.
Der Zeulenrodaer Iselt traf im ersten Wettstreit auf Krümmer/Ilmenau, welcher nach halber Kampfzeit, durch Würge aufgeben musste. Im Folgenden konnte Marvin mit Fußwurf und anschließender Haltetechnik gegen den Lokalmatadoren Kind überzeugen. Somit auch für ihn Halbfinale. Dort stand Marvin der Erfurter Magomed gegenüber. Ein langer Kampf bahnte sich an. Beide körperlich sehr starken Athleten, konnten keine wirkliche Technik durchsetzen, sodass letztendlich eine Bestrafung gegen den Erfurter, den Sieg für Marvin einbrachte und der Finaleinzug perfekt war. Im alles entscheidenden Kampf, verließen Marvin in der Schlussphase die Kräfte, sodass ein deutliche Führung, nicht über die vierminütige Kampfzeit reichte und er sich dem Erfurter Pascal Stock beugen musste.
Trotz allem ein herausragender zweiter Platz für den jungen Sportler aus Zeulenroda und die sichere Qualifikation für die folgende Meisterschaft.
Marcel Schmidt aus Zadelsdorf kämpfte das erst Mal in der Altersklasse der unter 21-jährigen, bis 60 Kilogramm und hatte es mit drei Kontrahenten zu tun.
Marcel fand nicht richtig ins Turniergeschehen. Folglich unterlag er seinen ersten beiden Gegnern aus Schmalkalden und Schmölln deutlich. Lediglich im letzten Kampf gegen den späteren Sieger der Gewichtsklasse, Skora aus Heiligenstadt, konnte Marcel durch gute Taktik mithalten und verlor nur knapp. Aber Marcel befindet sich auf Augenhöhe, zudem er noch zwei weitere Jahre in dieser Klasse antreten darf und auch er sich für die kommenden Mitteldeutschen Meisterschaften in Eisenach qualifiziert hat.
Der Verein gratuliert den Sportlern und wünscht weiterhin viel Erfolg.



____________________________________________________________________________________________
 

Judokas aus Auma zum Abschluss in Meuselwitz
 
Sechs Goldmedaillen spiegeln gute Trainingsleistungen wieder
 
Meuselwitz. 318 Sportler aus 23 Vereinen bildeten das Starterfeld zum letzten Turnier des Jahres mit Aumaer Beteiligung. Der Judosportverein reiste mit 13 Athleten zum Weihnachtsturnier an, um sich noch einmal mit Kämpfern aus Sachsen, Sachsen-Ahnhalt und Thüringen zu messen. Fünf Altersklassen sowie der Besuch des Weihnachtsmannes versprachen bereits im Vorfeld einen interessanten Wettkampfablauf.
Der jüngste in den Reihen, der Aumaer Paul Marschall, betrat zuerst die Tatami und hatte es gleich mit drei Sportlern in der Gewichtsklasse bis 19,2 kg zu tun. Gut vorbereitet und motiviert konnte der erst fünfjährige in der Altersklasse u8 alle seiner drei Kämpfe vorzeitig durch Fußwurf für sich entscheiden. Ein herausragender erster Platz für Paul. Außerdem startet Felix Noßky in dieser Ak bis 24,9 kg. Auf ihn warteten ebenfalls drei Kontrahenten. Felix musste sich lediglich dem starken Sportler aus Zwickau beugen und erkämpfte einen guten zweiten Platz. In der darauffolgenden Gewichtsklasse u11 betraten Niclas Stöckel, Max Büchner, Samantha Pachali, Lenny Schlesinger und Jakob Andermann die Matte. Der Triptiser Niclas Stöckel zeigte wiederum guten Sport und musste sich nur dem späteren Sieger Lichtblau aus Halle durch Kampfrichterentscheid beugen, siegte jedoch zweimal und wurde Zweiter bis 26,3 kg. Sein Trainingspartner Schlesinger trat bis 27,3 kg an und bekam starke Gegner vorgesetzt. Lenny konnte einen Kampf für sich entscheiden und erreichte Platz drei. Max Büchner hingegen blieb seiner Form treu. Wiederholt war kein Sportler bis 23,6 kg in der Lage, dem Weltwitzer Paroli zu bieten. Gleich zwei Opferwürfe und eine Festhaltetechnik sicherten die Siege gegen drei Kontrahenten. Schlussendlich ein herausragender erster Platz und die Kürung zum besten Techniker in seiner Altersklasse u11. Ebenso so stark zeigte sich Jakob Andermann. Der Triptiser gewann ebenso dreimal vorzeitig mit Ippon (voller Punkt) durch Fußtechniken bis 34 kg. Bei den Mädchen trat die Aumaerin Samantha Pachali an und traf auf drei Gegnerinnen. Sie siegte im ersten Kampf gegen Kupka aus Greiz und im Zweiten gegen Löscher aus Gera. Nur der starken Hallenserin musste sich die achtjährige in der u11 beugen und belegte Platz zwei.
Anna Militzer, Eric Heise und Max Mühling kämpften in der u13. Anna sicherte sich nach Sieg gegen Mittig aus Schleiz und Niederlage gegen die Stotternheimer Kontrahentin einen guten zweiten Platz bis 48 kg. Mühling bis 50 kg und Heise bis 46 kg konnten trotz starker Trainingsleitungen keinen Kampf zu ihren Gunsten entscheiden. Als einziger Kämpfer für Auma in der u15 bot sich Marcus Reuther an. Das Fliegengewicht traf auf einen Gegner bis 34 kg und konnte diesen mit überragendem Handwurf bezwingen. Erster Platz für ihn.
Julien Jung und Marvin Iselt bildeten den Abschluss der Aumaer Athleten und kämpften in der Altersklasse der unter 17-jährigen. Bis 55 kg hatte es der aus Greiz stammende Jung lediglich mit dem Geraer Plic zu tun. Nach kurzem Abtasten zeigte Julien seine Klasse und konterte dominant zum Sieg. Ein weiterer Freundschaftskampf gegen den schwereren Sportler aus Rochlitz konnte ebenso mit herausragendem Schulterwurf gewonnen werden. Auch Marvin erwischte einen tollen Tag. Der Zeulenrodaer kämpfte wie gewohnt bis 73 kg und musste sich mit Stein/ Stotternheim und Kahlert/ Halle messen. Marvins jahrelange Kontinuität im Training sowie Wettkampfbetrieb zahlt sich nach und nach aus. Er ließ seinen beiden erfahrenen Gegnern keine Chance und verdiente sich somit durch Innnenschenkelwurf (Uchi-mata) und Fußrad (Ashi-guruma) den angestrebten Goldrang.
In Summe ein gelungener sportlicher Abschluss des harten Wettkampfjahres für die Judokas aus Auma, welcher weiterhin hoffnungsvoll in die kommenden Jahre blicken lässt, da nicht nur Kameradschaft, sondern auch Ruhe und Ausgeglichenheit durch den Judosport vermittelt wird.





____________________________________________________________________________________________
 

  Judokas aus Auma starten bei Traditionsturnier 
 
Büchner erkämpft Doppel-Gold, Pachali beste Kämpferin
 Remptendorf. Zum 28. Herbstturnier des SV Ebersdorf gingen am vergangenen Samstag zwölf Aumaer Judokids in den Altersklassen neun, elf und 13 an den Start. Zu diesem Einladungsturnier reisten insgesamt 96 Sportler aus 8 Vereinen an um die Besten zu küren.
Für den Judosportverein aus Auma starteten in der AK der unter 9- jährigen Renee Röder, Samantha Pachali, Jesse-James Hunger, sowie Max Büchner.
Die Jüngste, Renee Röder, bestritt lediglich einen Kampf gegen die zwei Jahre ältere Kämmerer von Heberndorf bis 20 kg. Die erst 5-jährige Renee unterlag vorzeitig im Haltegriff und belegte Platz 2. Samantha Pachali hingegen erwischte einen tollen Tag. Die ersten beiden Kämpfe konnten schnell durch Hüftwurf und Haltetechnik gewonnen werden. In Kampf drei zeigte Samantha dauerhafte Überlegenheit, siegte letztendlich mit großer Wertung, Waza-ari, gegen die starke Kuppka aus Greiz. Im vierten Duell siegte die Aumaerin erneut vorzeitig mit Haltetechnik und erklomm somit hochverdient Platz eins bis 28 kg. Außerdem wurde ihr am Ende des Tages die Ehre des Besten Kämpfers zu Teil. Jesse-James Hunger Kämpfte bis 25 kg und konnte nach einem Sieg und einer Niederlage Platz zwei erringen. Sein Trainingspartner Max Büchner startete bis 26 kg und hatte es mit zwei Kontrahenten zu tun. Der amtierende Thüringer Meister siegte rasch mit Kontertechnik und Hüftwurf. Somit klar erster Platz in der u9. Dem nicht genug trat er wie schon vor zwei Wochen beim Heimturnier in Auma doppelt an, um sich mit den Älteren zu messen. So traf er in der u11 auf Vereinskamerad John-Lee Müller, welchen er ebenso zügig bezwingen konnte. Nochmals Gold für Max bis 24 kg und den Silberrang für John-Lee. Bis 26,7 kg betraten Niclas Stöckel und Lenny Schlesinger die Tatami (Judomatte). Beide verloren ihre Auftaktkämpfe im Haltegriff gegen den späteren Sieger Kipper von Heberndorf. Im direkten Duell der beiden Aumaer Judokas, besaß Stöckel am Ende das glücklichere Händchen und siegte mit Waza-ari. Folglich Platz zwei für Niclas und drei für Lenny in dieser Gewichtsklasse.
Einen weiteren zweiten Platz fuhr Maikel Zschach für den JSV Auma ein. Der Stelzendorfer verlor seinen ersten Kampf durch große Wertung, im nächsten Wettstreit allerdings siegte Maikel mit Yuko (mittlere Wertung) und sicherte somit Silber bis 27 kg in der u11. Sein Cousin Angelo Eisenschmidt kämpfte bis 31,5 kg in der gleichen Altersklasse und siegte zweimal. Zuerst mit Ashi-waza (Fußtechnik) und im Weiteren mit Festhaltetechnik Mune-gatame. Ein verdienter erster Platz für Angelo, welchem sein Trainingspartner Jakob Andermann in nichts Nachstehen wollte. Er trat bis 33 kg auf die Tatami und hatte es ebenfalls mit zwei Kontrahenten zu tun. Jakobs engagierter und aggressiver Kampfstil zahlte sich diesmal aus. Durch ausgezeichnete Beintechniken zwang er seine Gegner vorzeitig zur Niederlage. Erster Platz in der AK u11.
Bei den Großen gingen zwei Aumaer Judokas auf die Matte. Eric Heise zeigte bis 50 kg gutes Judo und siegte zweimal mit Schulterwurf vorzeitig. Komfortable Trainingsleistungen zeichnen Erics aktuelle Situation aus. Auch im dritten Kampf schien über weite Zeit der Kampf ausgeglichen, doch eine Unachtsamkeit kostete ihn den Sieg in der Gewichtsklasse.
Im darauffolgenden Freundschaftskampf ging es schlichtweg nur noch um Übung. Eric versuchte eine klasse Kombination, welche am Ende allerdings vom Gegner gut gekontert wurde. Im Resultat Platz zwei. Anna Militzer komplettiert das Aumaer Starterfeld. Bis 48 kg in der u13 traf sie auf zwei Gegnerinnen. Anna tat sich im ersten Wettstreit gegen die aus Schwarza angereiste Athletin schwer und hatte in Summe das Nachsehen. Im Folgenden siegte Anna durch Aufgabe der Ebersdorferin und erreichte wie Eric den Silberrang.
Letztendlich ein klasse Auftritt unserer Sportler, worauf Trainer und besonders die Eltern stolz und zufrieden den Heimweg antreten konnten.


____________________________________________________________________________________________

 

Aumaer Judoka erkämpfen an beiden Kampftagen einen hervorragenden 4. Platz in der Mannschaftswertung beim Turnier um den Pokal der Stadt Auma-Weidatal

Der 7 jährige Max Büchner  wurde wie im Frühjahr als  beste Techniker in der Altersklasse U12 ausgezeichnet! Überzeugende Leistungen wurden  v.a. wiederum von den Altersklassen U8-U12 geboten. Julien Jung kämpfte an beiden Tagen sowohl in der Altersklasse U18 und U16 mit Doppelstart in den Gewichtsklassen -55Kg und 60 Kg.

Am vergangenen Wochenende fanden die Judowettkämpfe um den Pokal der Stadt Auma-Weidatal der männlichen und weiblichen Judoka der Altersklassen U8-U18  in Auma statt. Die Nachwuchsjudoka waren aus dem Bundesland Bayern und Mitteldeutschland und der tschechischen Republik angereist um an diesem Turnier nach den Herbstferien  teilzunehmen.

Am Samstag gingen 121 Judoka aus 17 Vereinen und am Sonntag 112 Judoka aus 16 Vereinen an den Start. Die Mannschaftswertung der beiden Wettkampftage gewann der  JSC Stotternheim klar mit 154 Siegerpunkten vor Vital Gera (92 Punkte) und dem Judoclub aus Halle mit 87 Punkten.  Der Judosportverein aus Auma verpasste knapp das Siegerpodest mit 85 Punkten und erkämpfte sich unter sportlich großer Konkurrenz einen beachtlichen 4. Platz in der Gesamtmannschaftswertung.

Hier nun die Ergebnisse der Aumaer Judoka im Einzelnen. In der Altersklasse U8 belegten Felix Noßky, Renee Röder und Jesse –James Hunger die Bronzemedaillen.

In dieser Altersklasse U10 erreichte Maikel Zschach (Bronze), Niclas Stöckel (Silber), Jon-Lee Müller (Silber) Lenny Schlesinger(Bronze)  Samantha Pachali (Silber).  Angelo Eisenschmidt sowie Max Büchner (Silber)wobei letzterer noch einmal am Sonntag in der Altersklasse U12 Kämpfte und  überzeugte. 

Anmerkung: die Altersklassen U8 bis U10 kämpfen in nicht reglementierten Gewichtsklassen und werden daher Gewichtsklassennah eingewogen.

In der Altersklasse U12 erkämpfte sich Jakob Andermann  die Bronzemedaille, Anna Militzer erkämpfte ebenfalls Bronze und Max Mühling  erreichte Silber. Der schon in der U10 am Tag zuvor gestartete  Max Büchner gewann in dieser höheren Altersklasse sogar Gold und wurde aufgrund dessen zum besten Techniker dieser Altersklasse ausgezeichnet.

Für den JSV Auma erkämpften in der  U14 Marcus Reuther -34Kg(Bronze), Eric Heise -50Kg (Bronze),  und Nick Künzel +60Kg ebenfalls Bronze!

In der Altersklasse der U16 kämpfte am Sonnabend Julien Jung in der Gewichtsklasse bis 55Kg und bis 60Kg.  In der 55kiloklasse gewann er Gold und in der 60 Kiloklasse Silber wobei er sich hier nur Tony Winter aus Gera mit einer knappen Wertung geschlagen geben musste.

Anmerkung: Sportfreund Jung gebührt eine hohe Anerkennung  und der Fairplay Preis, denn er verzichtete auf die Auszeichnung des besten Technikers  zu Gunsten des Gastkämpfers Tony Winter aus Gera. Dieser hatte sich erst im Frühjahr beim Turnier in Auma das Schlüsselbein gebrochen und kämpfte nach dieser schweren Verletzung bereits wieder in Auma mit. Sportfreund Jung hätte nicht zuletzt durch seinen Doppelstart in der Altersklasse U16 und U18 und durch überzeugende Leistung die Ehrung zum besten Techniker verdient.

 

In der Altersklasse U18 erkämpften Marcel Schmidt -60Kg Gold, Julien Jung -55Kg Bronze, Marvin Iselt (Silber) und Moritz Langheinrich (beide -73 Kg) den 4. Platz.

 

____________________________________________________________________________________________
 

Auma und Schmöllner Judoka erkämpfen gemeinsam den Meistertitel
 
Jung, Schmidt und Iselt bei Mitteldeutschen Meisterschaften dabei
 
In Harpersdorf zur Landesvereinsmannschaftsmeisterschaft der Altersklasse U18 traten die Judokas des PSV Schmölln und vom JSV Auma gemeinsam als Kampfgemeinschaft an. Für die Knopfstädter starteten Christoph Köhler, Tom Gabler, Tim Zwerenz, Paul Bettermann und Sebastian Bock. Den JSV Auma vertraten Julien Jung, Marcel Schmidt und Marvin Iselt.
Es zeigte sich wieder einmal: Judo-Mannschaftskämpfe sind spannender, wendungsfreudiger und emotionaler als Einzelkämpfe.
Der erste Kampf gegen Kodokan Erfurt musste abgegeben werden, da diese Gewichtsklasse durch unsere Kampfgemeinschaft nicht besetzt war. Christoph Köhler holte aber den ersten Punkt bis 50 Kilogramm. Der für Auma kämpfende Julien Jung aus Greiz und Marcel Schmidt/ Zadelsdorf folgten dem Beispiel in den darauffolgenden Gewichtsklassen bis 55 beziehungsweise 60 Kilogramm. Tim Zwerenz konnte im Anschluss mit seinen Techniken bis 66 kg nicht überzeugen und unterlag. Der Zeulenrodaer Marvin Iselt brachte die Kampfgemeinschaft allerdings wieder zu einer komfortablen 4:2 Führung. Sebastian Bocks’ Kontrahent nutzte eine Unachtsamkeit aus und gewann verdient. Am Ende ein 4:3 Sieg gegen Erfurt.
Als nächstes hatten sich unsere Judokas der Kampfgemeinschaft Eisenach/Wutha-Farnroda zu stellen. Nachdem der erste Kampf wiederum wegen Nichtbesetzung verloren ging, zeigte Christoph erneut seine Stärken und gewann deutlich mit Würgetechnik. Und es ging im Wechsel weiter: Julien verlor knapp, Tom gewann im Gegensatz mit Innenschenkelwurf Uchi-Mata. Tims Versuch, seinen Widerpart mit Wurf zu bezwingen ging nicht auf, er unterlag nach Festhaltetechnik. Nachdem Marvin souverän gewann stand es dann 3:3. Alle fieberten mit Sebastian mit. Trotz mehrmaliger Wurfansätze gelang es ihm nicht, den Sieg für sein Team zu holen. Seine Widersacher waren einfach zu stark an diesem Tag. Es gewannen die Westhüringer mit 4:3.
Aber es sollte spannend bleiben. Die Hauptstädter aus Erfurt standen den Westthüringern gegenüber. Nach dem vorletzten Kampf stand es 4:2 für Kodokan Erfurt. Da wusste die Ostthüringer Kampfgemeinschaft: Jetzt gibt es eine Entscheidung für das Gesamtergebnis oder die Karten werden neu gemischt. Mit dem Sieg des Westhüringers trat letzterer Fall ein – jede Mannschaft hat die gleiche Anzahl Siege und Unterpunkte. Aufregung machte sich breit. Laut Regelwerk wird dann die Platzierung ausgelost. Der Schmöllner Trainer Marcel Wolff besaß ein goldenes Händchen und zog die Nummer “eins“. Platz zwei ging an die Westhüringer Kampfgemeinschaft und Platz drei nach Erfurt.

 

Mit dieser Konstellation und diesem Ergebnis hatte keiner gerechnet. Das wurde gefeiert. Nun fährt das Ostthüringer Team Ende November zur Mitteldeutschen Mannschaftsmeisterschaft nach Jena. Wir wünschen viel Erfolg.


 ____________________________________________________________________________________________

 

Aumaer Judojugend kämpft erfolgreich in Crimmitschau

 

Am vergangenen Sonntag dem 29.09.2013 fand das 7. Jugendturnier des Judoclub Crimmitschau statt um in diesen Wettkämpfen die Besten ihrer Altersklassen im Judo zu ermitteln. An diesem Tag gingen 154 männliche und weibliche Judoka der Altersklassen U13, U15 und U17 auf die Tatami. Dieser Wettkampf stellte mit den teilnehmenden Vereinen, 23 an der Zahl eine erneute Herausforderung unserer Aumaer Judoka. So kamen die Kämpfer und Kämpferinnen z.B. aus der Tschechischen Republik und Mitteldeutschland.

Der JSV Auma nahm mit 5 Sportfreunden teil, die ihre Kämpfe zum Teil mit guten Leistungen bestritten.

In der Altersklasse U15 starteten Marcus Reuther und Julian Hinreiner. Marcus verlor seinen Kampf gegen seinen Kontrahenten aus Werdau mit einer vollen Wertung (Ippon). Marcus gab sich Mühe, war aber letztendlich durch sein Gewichtsdefizit (der Werdauer Judoka wog 4 Kg mehr in der untersten Gewichtsklasse), unterlegen. Da es in dieser Leichtgewichtsklasse nur 2 Kämpfer gab erreichte Marcus den 2. Platz. Julian Hinreiner hatte ebenfalls nur einen Kampf in der Gewichtsklasse bis 66KG. Diesen gewann er nach einer Yukowertung überzeugend mit vollen Punkt durch Ko-Uchi-maki-Komi gegen seinen Gegner aus Jena. Somit gewann errang er den 1. Platz.

In der Altersklasse U17 kämpften Marvin Iselt -73Kg, Julien Jung -55 kg und Marcel Schmidt -60Kg. Moritz Langheinrich fehlte krankheitsbedingt. Julien hatte es im 1. Kampf mit einem Adorfer Judoka zu tun. Julien verlor diesen Kampf nach dem er ihn anfänglich ausgeglichen gestalten konnte. Beim Kampf am Mattenrand nutzte sein Gegner das Schieben von Julien aus übernahm diese Aktion und gewann durch einen Schulterwurf. Im 2.Kampf lief es schon besser für den ehrgeizigen Blondschopf. Wiederum war der Gegner aus Adorf, der ebenfalls kein schlechter Kämpfer war. Eine Innenschenkeltechnik des Adorfer Judoka übernahm diesmal Julien mit einem sehenswerten Gegenwurf und gewann durch diesen Gaeshi-Wurf vorzeitig. Im 3. Duell ließ er seinen Kontrahenten vom SV Falkenbach keine Chance und gewann nach kurzer Zeit mit Wurftechnik Ko-Soto-Gake (Einhängtechnik des Beines). Julien erkämpfte den 2. Platz.

Marcel Schmidt musste sich in seiner Gewichtsklasse mit einem jungen Judoka vom SV Rositz auseinandersetzen. Der Rositzer Judoka machte Marcel das „Leben“ schwer. Letztendlich bezwang Marcel seinen Gegner mit einer Festhaltetechnik und wurde somit ebenfalls erster.

 

Viel „zutun“ gab es dagegen wieder in der Paradegewichtsklasse -73Kg für Marvin Iselt. Nachdem Marvin den späteren Sieger dieser Gewichtsklasse Tony Zeidler aus Crimmitschau hauchdünn mit einer Yuko-Wertung unterlegen war, steigerte er sich und gewann seinen nächsten Kampf gegen den ebenfalls starken Kämpfer Oliver Otto aus Adorf mit Waza-Ari Wertung für eine Kontertechnik. Den 2. Platz in dieser Gewichtsklasse sicherte sich der Aumaer Judoka durch einen vorzeitigen Sieg gegen einen Crimmitschauer Judoka durch Festhaltetechnik.

 ____________________________________________________________________________________________

Trainingslager des JSV-Auma

Seit einigen Wochen bereiteten sich die Judokas des JSV-Auma auf die Gürtelprüfung vor. Am Wochenende vom 11.-13.10.2013 wurde das Gelernte intensiviert, in dem der Verein ein 3-tägiges Trainingslager durchführte. Mit Hilfe und Unterstützung der Trainer und Eltern lernten die Judokas ihren neuen Gürtel. Am Sonntag den 13.10. fand unter Leitung von Mathias Born (2. Dan, JSC Saalfeld) die Abnahme statt. Um den Jüngsten die Aufregung zu nehmen begannen die Prüfungen mit dem gelben Gürtel. Es wurden die Prüfungen zum Schülergrad und Fortgeschrittenengrad abgelegt.

Schülergrade:
weiß-gelber Gürtel:        - Jesse-James Hunger
                                   - Lenny Schlesinger
                                   - Jakob Andermann
gelber Gürtel:               - Anna Militzer
                                  - Samantha Pachali
                                  - Max Büchner
                                  - Angelo Eisenschmidt
gelb-oranger Gürtel:     - John-Lee Müller
                                  - Maikel Zschach
                                  - Niklas Stöckel
                                  - Maik Röder
oranger Gürtel:            - Maximilian Mühling
                                  - Eric Heise
                                  - Marcus Reuther
orange-grüner Gürtel:   - Marcus Schauer

Fortgeschrittenengrade:

grüner Gürtel:                - Nick Künzel

blauer Gürtel:                 - Julian Hinreiner

brauner Gürtel:              - Bastian Militzer


Auch die Trainer Christopher Jahn und Bernd Geiß unterstützen die Prüflinge als Uke (Partner der fällt). Der Verein erhielt ein großes Lob vom Prüfer für die gute Vorbereitung. Daran erkennt man, dass die Trainer ihr Handwerk verstehen. Im Durchschnitt wurden die Prüfungen mit der Note 2 bestanden. Darauf können alle Beteiligten und vor allem auch der Verein sehr stolz sein. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Eltern und der Bäckerei Röder für die Unterstützung und den Imbiss. Der Vorstand des JSV-Aumas gratuliert allen zu den bestandenen Prüfungen. Jeder Judoka hat jetzt die Ehre und die Pflicht seinen neuen Gürtel zu tragen. 






 

 ___________________________________________________________________________________________

 

 Thüringer Einzelmeisterschaften im Judo

Am Samstag, den 28.09.2013, fanden die Thüringer Meisterschaften der Altersklasse U13 in Rudolstadt statt. Zu diesem Event kamen 39 Vereine mit insgesamt 235 Judokas, davon 3 vom JSV Auma. Der SV Schwarza als Ausrichter hatte das Turnier super im Griff: gute Organisation, reibungsloser Ablauf und leckerer Imbiss.
Anna Militzer (bis 46 kg), Maximilian Mühling (bis 46 kg) und Eric Heise (bis 50 kg) kämpften um den Thüringer Meister.
Eric hatte glücklicherweise ein Freilos erwischt und kam damit sofort in die nächste Runde. In den nächsten beiden Kämpfen konnte er gegen Sportler vom USV Jena und JC Jena mit super Techniken überzeugen. Den Gegner vom USV Jena besiegte er mit einem Schulterwurf (Ippon-Seonage) und den 2. Kampf gewann er mit Fußtechnik (Ko soto gake). Somit stand er im Halbfinale. Die darauffolgenden Kämpfe um den Einzug ins Finale, sowie den Kampf um Platz 3, verlor er leider mit Hebeltechnik. Das Halbfinale war gegen den Sportsfreund von Mattenteufel Erfurt und um Platz 3 gegen Gegner des Erfurter Judoclub. In der Endabrechnung blieb ihm ein 5. Platz bei 19 Startern.
Maximilian hatte es ebenfalls mit einem Sportsfreund vom USV Jena in der ersten Runde zu tun. Nach nur 15 Sekunden konnte er den Kampf für sich entscheiden. Mit dem Elan aus dem ersten Sieg, ging es in die zweite Runde. Nach super Technik hätte der Kampf schon entschieden sein können. Leider verlor er letztendlich dann doch durch Festhalte. In der Hoffnungsrunde musste er sich auch geschlagen geben. Am Ende blieb ihm ein 9. Platz bei 21 Startern.
Unser einziges Mädchen, Anna, konnte durch einen Konter gegen Grüngurt von Nordhausen punkten. Als nächstes Stand das Halbfinale auf dem Programm. Gegen die Sportlerin Dalber/PSV Erfurt verlor sie denkbar knapp durch Kampfrichterentscheid. Nicht nur der Trainer, sondern auch die Eltern und Anna selbst konnten die Enttäuschung kaum fassen. Um Platz 3 musste sie sich dann noch der Sportsfreundin aus Stotternheim durch Konter geschlagen geben. Auch hier ging es ganz knapp an den Medaillenrängen vorbei.
Mit dem Ergebnis können alle zufrieden sein und auf weitere Erfolge unserer Sportler hoffen.  Danke an die Eltern und Betreuern für die Unterstützung. 





 ____________________________________________

Auma zum ORWO-Pokal in Wolfen

 

16 Vereine aus 3 Bundesländern und 180 Startern kämpften am Samstag, den 21.09.2013 beim ORWO-Pokal in Wolfen. Diese wurden unterteilt in 4 Altersklassen: U9, U11, U13 und U15. Die Aumaer Judokas traten mit 9 Kämpfern an. In der U9 legte man Jungs und Mädchen zusammen, was sich als unvorteilhaft herausstellte. Weiterhin wurden in der U9 und U11 Gewichtsklassen festgelegt. Dies führte dazu, dass manche Gewichtsklassen mit bis zu 14 Kämpfern überfüllt waren. So musste sich Samantha Pachali gegen 13 Jungs durchsetzen. Sie gewann von ihren 6 Kämpfe 5 und belegte am Ende Platz 3. Max Büchner hatte im Poolsystem 6 Gegner, die er alle vorzeitig besiegte und somit Platz 1 erreichte.
Leider hatte John-Lee Müller keinen Gegner in seiner Gewichtsklasse bis 23 kg und wurde kampflos 1. Bis 26 kg starteten Niklas Stöckel und Lenny Schlesinger. Nach ausgeglichener Bilanz von 2 gewonnenen und 2 verlorenen Kämpfen wurde Niklas zum Schluss 3. Lenny landete bedauerlicherweise nicht in den Medaillenrängen. Bei Angelo Eisenschmidt (bis 32 kg) und Jakob Andermann (bis 35 kg) fehlte noch die Wettkampferfahrung, um dauerhaft Erfolge zu erzielen. Beide erkämpften sich dennoch durch gute Leistungen Bronze.
In der U13 startete nur Maximilian Mühling, der leider seinen einzigen Kampf gegen einen Judoka aus Weimar verlor. Dieser Wettkampf sollte für ihn als Vorbereitung für die Thüringer Meisterschaften in Rudolstadt genutzt werden.
Markus Reuther trat in der U15 bis 35 kg an. Den ersten Kampf verlor er auf Kampfrichterentscheidung und den zweiten Kampf musste er sich einem Sportler aus Wolfen geschlagen geben. Im letzten Kampf konnte er gegen Sportler von Delitzsch sein Potenzial ausschöpfen. Durch die Konstellation der Unterpunkte blieb ihm zum Schluss ein guter 2. Platz.
In der Mannschaftswertung konnte der JSV Auma an die gute Leistung vom letzten Wochenende leider nicht anschließen. Dennoch waren die Trainer mit dem Ergebnis nicht unzufrieden, da der Wettkampf auf hohem Niveau stattfand.
Ein Dank gilt den guten Organisatoren des Turniers. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. 




___________________________________________________________________________________

Traktorpokal Stotternheim

 

Nach dem unsere Jugendlichen am letzten Wochenende ins Wettkampfgeschehen eingestiegen sind, starteten nun auch unsere Kleinsten. Zum Traktorpokal nach Stotternheim am 14.09.2013 kamen 8 Judokas aus Auma mit. Das Turnier wurde im Rahmen der 925 Jahrfeier der Stadt ausgetragen. Aus gegebenem Anlass wurden die Wettkämpfe im Festzelt durchgeführt, was sich jedoch als ungünstig erwies. Durch die gute Organisation konnte dies kompensiert werden.
In den Altersklassen U8 und U10 wurden die Pokalsieger ermittelt. Gegen 10 Vereine aus Thüringen und Sachsen, mussten sich unser Sportler durchsetzen. Dies bewiesen sie wieder auf eindrucksvolle Weise. Insgesamt standen unsere Judokas 23 mal auf der Matte. Die positive Bilanz kann sich sehen lassen, 18 gewonnene und nur 5 verlorene stehen zu Buche.
Platzierungen im Einzelnen: Pokalsieger wurden Niklas Stöckel, Maikel Zschach, Angelo Eisenschmidt und Max Büchner. Den 2. Platz errkämpften: Jesse-James Hunger, Samantha Pachali sowie Lenny Schlesinger. Ein dritter Platz blieb für Felix Nosky.
Hervorzuheben ist die Leistung von Niklas Stöckel, die durch den gastgebenden Verein mit einem Pokal belohnt wurde.
Wir fanden uns in der Mannschaftschaftswertung hinter Stotternheim (102 Pkt.) und vor dem PSV Erfurt (27 Pkt.) auf dem 2. Platz mit 32 Punkten wieder. Eine super Leistung in diesem Starterfeld, welche alle mitgereisten Eltern und Betreuer niemals erwartet hätten.
Am Nachmittag folgte der Höhepunkt des Tages: das Mannschaftsturnier der U8-U16 Jährigen. Der JSV Auma bildete mit dem JSC Saalfeld eine Kampfgemeinschaft. Von Auma starteten Angelo Eisenschmidt, Maximilian Mühling, Eric Heise, Julien Jung, Nick Künzel und Julian Hinreiner.
Insgesamt traten 6 Vereine in 2 Pools gegeneinander an. Die Kampfgemeinschaft musste sich mit der 2. von Stotternheim und den Holzhausener auseinander setzen. Am Ende war es ein denkbar knappes Ergebnis. Nach dem unsere Kampfgemeinschaft gegen Stotternheim 5:4 gewonnen hatte, unterlagen sie den Holzhausener mit 5:5 Siegen und 50:47 Unterpunkten. Dadurch wurde Stotternheim mit 10 Siegespunkten und 100 Unterpunkten erster in der Gruppe und wir mussten uns mit 9 Siegen und 87 Unterpunkten den Holzhausener die 9 Siege und 90 Unterpunkte geschlagen geben. Wir landeten damit auf dem undankbaren 5. Platz. Von allen Kämpfern war es dennoch eine super Leistung. Für jeden ist ein Mannschaftskampf eine Erfahrung wert. Ein Dank gilt allen Eltern und Betreuer für die Unterstützung. 




 

________________________________________________________________

Yvonne Bönisch in Crimmitschau

Zu einem unvergesslichen Wochenende reisten 7 Judokas des JSV Aumas am Sonntag, den 08.09.2013, zu einem Wohltätigkeitstraining des JC Crimmitschau an. Von jedem Teilnehmer wurde ein Unkostenbeitrag von 2 € eingesammelt. Das Geld kam vollständig der Elternhilfe für krebskranke Kinder am Leipziger Uniklinikum zugute. Dies gehört zu dem Projekt „Judo-Wander-Dreijahresplan“, welches der JC Crimmitschau für diesen guten Zweck durchführt. Der aktuelle Spendenstand liegt bei beachtlichen 3.215,00€. Der Vorsitzende des Vereins überreichte die Summe der Stiftung. Weitere Informationen zu dem Projekt finden sie auf der Homepage: www.projekt-jwd.de
Etwa 100 Sportler aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen beteiligten sich an dieser Aktion. Unter Leitung der Olympiasieger Yvonne Bönisch startete die Aktion mit einem kleinen Aufwärmprogramm. Im weiteren Verlauf konnten Bodentechniken, wie Hebel und Festhalten, erlernt werden. Zwischendurch lockerte Yvonne das Trainingsgeschehen mit einigen Judospielen auf.
Nach einer stärkenden Mittagspause, die alle Beteiligten nun auch nötig hatten, folgte dann ein Standprogramm. Dabei wurden von der Olympiasiegerin die Wurfprinzipien des Uchi-Mata (Schenkelwurf) im Detail erläutert. Dieser Wurf zählt zu ihrer Spezialtechniken ebenso der Ko Soto Gake (Äußeres Einhängen).
Wir bedanken uns bei Yvonne Bönisch für die erfolgreiche Trainingseinheit und die anschließende Erinnerung an diesen Tag mit der Möglichkeit eines persönlichen Fotos und eines Autogrammes. Alle Beteiligten hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. 


__________________________________________________________________________________________________________________

Greizer Jung gewinnt Bronze für Judosportverein Auma

Langheinrich verpasst Podest knapp

 

Werdau. Nach den nun schon zwei Wochen zurückliegenden Sommerferien, startet nun wieder das Wettkampfgeschehen des JSV Auma. In einem wie immer von guter Qualität geprägtem Turnier des Gastgebers Judo- und Sportverein Werdau, mussten sich die Jugendlichen unter zahlreichen Startern beweisen. Für die aus drei Bundesländern und 30 Vereinen angereisten Athleten galt es die Besten ihrer Alters- und Gewichtsklasse zu ermitteln.
In der Altersklasse der unter 14-jährigen begann für den JSV Nick Künzel. Im ersten Kampf unterlag Nick unnötiger Weise vorzeitig. Also blieb dem jungen Hohenleubener nur die Trostrunde. Hier traf er auf Kuchel/ Crimmitschau, welchen er mit Fußtechnik rasch bezwang. Im darauffolgenden Wettstreit konnte mit Hebeltechnik ein weiterer Sieg erreicht werden. In seinem letzten Kampf hatte Nick wiederum das Nachsehen nach starker Technik des Kontrahenten aus Werdau. Letztendlich ein achtenswerter siebenter Platz unter zwölf Sportlern in der Gewichtsklasse +60 Kilogramm.
Julien Jung erwischte einen besseren Tag. Bis 55 kg in der AK u17 betraten lediglich sechs Judokas die Tatami (Matte). Gegen Mitfavoriten Adelt aus Rositz gelang Julien ein sauberer Gegenwurf, welcher den ersten Sieg bescherte. Im nächsten Kampf konnte Jung den Pool-Sieg durch Opferwurf Tani-otoshi festlegen. Im Halbfinale stand ihm jetzt Sportfreund Gerbert aus Rodewisch gegenüber. Trotz Überlegenheit reichte es nicht zum Erfolg und Julien unterlag nach Kontertechnik. Ein dritter Platz, der für den jungen Greizer alles andere als Unmut hervorrufen sollte, da er noch ein Jahr in dieser Altersklasse startberechtigt ist.
Die Wegbegleiter Marvin Iselt und Moritz Langheinrich agierten wie gewohnt bis 73 kg in der u17. Marvin begann schlichtweg zu passiv den Wettkamoftag. Er konnte somit gegen Burkhard aus Werdau keine Wertung erzielen und verlor mit Yuko (mittlere Wertung). In der Trostrunde konnte er noch gegen Münch aus Döbeln mit Festhalte siegen, unterlag jedoch im Folgekampf mit Ippon (voller Punkt) gegen dessen Vereinskameraden Ernst. Siebenter Platz. Moritz erging es ähnlich. In einem von hohem Tempo geprägtem Auftaktkampf hatte er ebenso das Nachsehen gegen den späteren Sieger der AK Süß aus Adorf. In der Hoffnungsrunde konnte sich Moritz nochmals steigern und holte vorzeitige Siege gegen Mühlhause/ Döbeln mit Innenschenkelwurf und Reißig/ Meerane mit Hüfttechnik. Im entscheidenden Duell um Platz drei stand ihm Burkhard aus Werdau gegenüber, welcher schon Marvin bezwang. Moritz machte es spannender, doch auch er konnte den gut aufgelegten Judoka nicht bezwingen. Somit ein fünfter Platz von 13 Startern in einer herausragend besetzten Gewichtsklasse.
Unterm Strich ein gutes Ergebnis nach langer Trainingspause. Schon in der kommenden Woche steht das nächste Turnier in Stotternheim an, zu welchem auch die Kleinsten unseres Vereins wieder mit von der Partie sein werden. 

 


__________________________________________________________________________________________________________________

 

31.08. - 01.09.2013 - Judo Safari in Harpersdorf

Vom 31.08. bis 1.09.2013 fand zum wiederholten Mal die Judo-Safari in Harpersdorf statt. Es nahmen 8 Vereine aus Ostthüringen teil. Dazu gehörten der JSV Auma, der TSV Gera-Zwötzen, der Greizer JC, der SV Harpersdorf, der TSV Germania Neustadt, der PSV Schmölln, der SV Rositz und der JFV Wintersdorf. In diesem Jahr legten 59 Kinder im Alter von 7 – 12 Jahren die Judo-Safari ab. 21 Betreuer begleiteten und unterstützen sie dabei. Es flossen Elemente aus Fitness, Kreativität und Budo in die Bewertung ein. Mit viel Spaß und Freude absolvierten sie am Vormittag den Fitnessbereich. Nach einem stärkenden Mittagessen folgten dann der kreative und der Budo Teil. Als Ausklang des Tages durften die Kleinen am Abend einen Film anschauen. Gemeinsam schliefen alle mit ihren Schlafsäcken auf Judomatten. Es war ein unvergessliches Ereignis für alle Beteiligten. Am Sonntagmorgen gab es dann die Auswertung. Nun erfuhr jedes Kind, welches Abzeichen es erhielt, ob Gelbes  Känguru, Roter Fuchs, Grüne Schlange, Blauer Adler, Brauner Bär oder Schwarzer Panther. Die Tiere sind an die Gürtelfarben im Judo angepasst. Anschließend bekam jeder eine Urkunde und durfte nach Hause. Ein großes Dankeschön gilt allen Betreuern und Helfern für die gute Zusammenarbeit. Wir hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.



 _________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

Unsere Trainingszeiten:

Mittwoch und Freitag
Kinder (5-7 Jahre) von 17.00 - 18.00 Uhr
Kinder (8-11 Jahre) von 17.00 - 18.30 Uhr
Jugend und Erwachsene von 18.30 - 20.00 Uhr

Trainingsort:

Turnhalle,
Moßbacher Straße
07955 Auma